Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bastian Schweinsteiger nimmt nach dem angekündigten Rückzug von Joachim Löw die Spieler in die Pflicht. Ein Trio kann er sich als Nachfolger gut vorstellen.

Bastian Schweinsteiger hat nach dem angekündigten Rückzug von Bundestrainer Joachim Löw die Spieler der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in die Pflicht genommen.

"Alle Spieler müssen das Beste abliefern. Es ist etwas Besonderes, dass Löw sein letztes Turnier als Bundestrainer spielen wird. Da muss jeder seine Top-Leistungen abrufen", sagte der Rio-Weltmeister in den ARD-Tagesthemen.

Der Zeitpunkt sei daher "ein sehr kluger". Damit schaffe Löw "Klarheit". Während der Europameisterschaft gebe es nun "keine Diskussionen". Durch seinen Schritt wolle Löw "vielleicht bei den Spielern Energien freisetzen, um sein großes Ziel mit der Europameisterschaft zu verwirklichen", so Schweinsteiger. (Die Reaktionen auf den Löw-Hammer)

Anzeige

Der Fantalk zur Champions League am Mittwoch ab 20.15 Uhr LIVE auf SPORT1

Schweinsteiger kann sich Trio als Löw-Nachfolger vorstellen

Als Nachfolger von Löw könne er sich "Jürgen Klopp vorstellen". Aber es gebe "noch andere Personalien, die ganz gut in das Anforderungsprofil des Bundestrainers passen", sagte Schweinsteiger und nannte Bayern-Trainer Hansi Flick und Rekordnationalspieler Lothar Matthäus: "Der DFB hat noch einige Telefonate zu führen."

Meistgelesene Artikel

Zu Löw habe er immer "ein sehr gutes Verhältnis" gehabt. "Ich konnte ihm vertrauen, er konnte mir vertrauen", sagte Schweinsteiger: "Der WM-Titel 2014 wird uns für immer verbinden."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image