Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Manuel Neuer will Joachim Löw einen gebührenden Abschied bereiten. Der scheidende Bundestrainer sei keine Lame Duck.

Kapitän Manuel Neuer sieht sich und seine Mitspieler nach dem angekündigten Rückzug von Bundestrainer Joachim Löw in der Verantwortung (Die Pressekonferenz zum Nachlesen).

"Wir haben alle ehrgeizige Ziele und wollen diese erfolgreiche Ära mit einem tollen Abschluss krönen. Wir wollen ihm ein großes Geschenk machen. Das hat der Trainer auch verdient, mit einem Höhepunkt aufzuhören", sagte der Nationaltorhüter vor dem Auftakt der WM-Qualifikation am Donnerstag (WM-Qualifikation: Deutschland - Island, Donnerstag ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) in Duisburg gegen Island.

Löw zieht sich nach der EM (11. Juni bis 11. Juli) zurück. Amtsmüdigkeit hat Neuer aber noch nicht festgestellt. "Man hat gemerkt, dass er sehr motiviert und ehrgeizig ist. Er will unbedingt. Das hat man an seiner Ansprache gemerkt. Er möchte so erfolgreich wie möglich aufhören", sagte der 34-Jährige. Eine Lame Duck sei Löw daher nicht: "Da kann ich sofort widersprechen."

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Die Spiele in der WM-Qualifikation gegen Island, in Rumänien (28. März) und gegen Nordmazedonien (31. März) seien auch mit Blick auf den Jahreshöhepunkt wichtig, betonte Neuer: "Wir wollen uns einspielen und super gesettelt sein für das Turnier. Uns dürfen keine Fehler mehr passieren, wir wollen mit einem guten Gefühl bei der EM antreten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image