Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bulgarien hat einen neuen Nationaltrainer. Nach dem Rücktritt von Krassimir Balakov übernimmt Georgi Dermendschiew den Posten.

Georgi Dermendschiew ist neuer Trainer der bulgarischen Nationalmannschaft und tritt damit die Nachfolge des in der vergangenen Woche im Zuge des Rassismus-Skandals rund um das EM-Qualifikationsspiel gegen England zurückgetretenen Krassimir Balakov an.

Dies gab Jordan Letschkow, Vizepräsident des bulgarischen Verbandes BFU, am Montag bekannt.

Der 64 Jahre alte Dermendschiew trainierte zuletzt bis April 2019 Lewski Sofia, zuvor hatte er Ludogorez Rasgrad zweimal in die Gruppenphase der Champions League geführt. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Balakov, wie Letschkow ehemaliger Bundesligaprofi, hatte sein Amt beim WM-Vierten von 1994 vier Tage nach dem 0:6 gegen England (0:4) niedergelegt, auch die Führung des nationalen Verbandes (BFU) reichte ihren Rücktritt ein.

Die Begegnung in Sofia hatte mehrmals vor dem Abbruch gestanden, die englischen Stars wurden mit Affenlauten, höhnischen Gesängen und dem Hitlergruß beleidigt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image