vergrößernverkleinern
Frankreich kassiert eine Geldstrafe der UEFA
Frankreich kassiert eine Geldstrafe der UEFA © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der EM-Qualifikation leistete sich Frankreich im September einen peinlichen Patzer. Die UEFA spricht für eine falsch abgespielte Hymne nun eine Strafe aus.

Der französische Fußballverband FFF ist von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) im Zuge der Hymnenpanne beim EM-Qualifikationsspiel gegen Albanien zu einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro verurteilt worden.

Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP mit Verweis auf mehrere Quellen. 

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Teams bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Anzeige

Die Regie im Stade de France hatte vor dem Anpfiff des Spiels am 7. September (4:1) statt der albanischen die Hymne Andorras eingespielt. Die Gästespieler schauten zunächst irritiert und verweigerten danach den Anstoß, bis die korrekte Melodie dargeboten wurde.

Präsident Macron entschuldigt sich

Dadurch wurde das Spiel mit rund fünf Minuten Verzögerung angepfiffen, aus diesem Grund leitete die UEFA ein Disziplinarverfahren ein.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel

Staatspräsident Emmanuel Macron und Nationaltrainer Didier Deschamps hatten sich für den Vorfall entschuldigt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image