Arsenal-Coach Wenger setzt auf Europa League
teilentwitternE-MailKommentare

Eigentlich wollte Arsenal in Top-Besetzung in der Europa League antreten. Nachdem Pierre-Emerick Aubameyang nicht spielberechtigt ist, fällt nun der zweite Torjäger aus.

Der FC Arsenal steht vor einem großen Stürmerproblem in der UEFA Europa League. Wie die Londoner mitgeteilt haben, fällt Alexandre Lacazette nach einer Arthroskopie am linken Knie für bis zu sechs Wochen aus.

Der Franzose hätte Neuzugang Pierre-Emerick Aubameyang vertreten sollen, der nach seinem Wechsel vom BVB zu den Gunners in dieser Saison international nicht mehr spielberechtigt ist.

SPORT1 überträgt das Auswärtsspiel von RB Leipzig am 15. Februar beim SSC Neapel sowie das Rückspiel des BVB bei Atalanta Bergamo am 22. Februar 2018 in der Runde der letzten 32 der Europa League jeweils ab 21.05 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 (Der Countdown zur besten UEFA Europa League aller Zeiten beginnt bereits ab 19 Uhr)

Damit steht Trainer Arsene Wenger für die Begegnung mit dem schwedischen Vertreter Östersunds FK am Donnerstag (ab 19 Uhr im LIVETICKER) nur noch Danny Wellbeck als gelernter Mittelstürmer zur Verfügung. Allerdings ist der 27-jährige nicht gerade für seine Torgefahr bekannt.

Über die Europa League in die Königsklasse

In der Liga steht Arsenal aktuell nur auf Platz sechs, bereits Sieben Punkte beträgt der Rückstand auf den vierten Platz, der zur Qualifikation für die Champions League berechtigen würde.

Nach der Auswärtsniederlage bei den Tottenham Hotspur hatte Wenger jüngst angekündigt, in der Europa League mit seiner besten Mannschaft antreten zu wollen. Schließlich ist der Sieger automatisch für die kommende Saison in der Königsklasse qualifiziert.

Dazu kommt, dass die Gunners nach Aus im FA Cup zwischen den beiden Begegnungen mit dem schwedischen Vertreter spielfrei haben.

Östersund nicht zu unterschätzen

Nach den Ausfällen seiner beiden Topstürmer liegt es nun am Trainer, Wellbeck den Rücken zu stärken oder eine andere Alternative aus dem Hut zu zaubern.

Keinesfalls aber sollte man Östersund auf die leichte Schulter nehmen. Immerhin ließen die Schweden in der Gruppenphase Hertha BSC hinter sich und kassierten lediglich im Auswärtsspiel bei Athletic Bilbao (0:1) eine Niederlage.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel