Maradona? Lässt Hasenhüttl kalt
teilenE-MailKommentare

RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl äußert sich vor dem Start der K.o.-Runde in der UEFA Europa League über Gegner SSC Neapel und spricht über Klub-Idol Maradona.

Die große Historie des SSC Neapel ist für RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl vor dem Hinspiel im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League kein zusätzlicher Ansporn.

"Das Stadion ist nicht mehr das neueste. Hier hat schon Maradona gespielt. Hier findest du an jeder Ecke Fußballtradition", sagte Hasenhüttl auf der Pressekonferenz vor der Partie. "Maradona macht für uns morgen keine Motivation aus, aber gegen den Ersten der Serie A zu spielen schon."

SPORT1 überträgt das Auswärtsspiel von RB Leipzig am 15. Februar beim SSC Neapel sowie das Rückspiel des BVB bei Atalanta Bergamo am 22. Februar 2018 in der Runde der letzten 32 der Europa League jeweils ab 21.05 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 (Der Countdown zur besten UEFA Europa League aller Zeiten beginnt bereits ab 19 Uhr)

Der RB-Coach wird dabei auf die bestmögliche Elf setzen, einzig Stefan Ilsanker fehlt gesperrt.

"Natürlich wollen wir in der Europa League so weit wie möglich kommen. Die Bundesliga und die Champions-League-Qualifikation haben eine große Bedeutung, aber es steht außer Frage, dass wir auch in diesem Wettbewerb das Bestmögliche herausholen wollen", sagte Hasenhüttl.

Neapel muss im Hinspiel auf den gesperrten Dries Mertens verzichten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image