vergrößernverkleinern
Borussia Dortmund: Trainer Peter Stöger (r.) und Michy Batshuayi
Borussia Dortmund: Trainer Peter Stöger (r.) und Michy Batshuayi © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

BVB-Spieler Michy Batshuayi wird nach dem Aus in der UEFA Europa League gegen Salzburg bei Twitter beleidigt - sehr zum Ärger von Peter Stöger.

BVB-Trainer Peter Stöger hat die erneuten rassistischen Anfeindungen gegen Michy Batshuayi scharf verurteilt.

"Da gibt es ja keine zwei Meinungen. Im Grunde ist jede Antwort dazu überflüssig. So etwas braucht niemand, ich kann das auch nicht verstehen", sagte Stöger am Freitag bei der Pressekonferenz von Borussia Dortmund vor dem Bundesliga-Spiel gegen Hannover 96 am Sonntag (15.30 Uhr im LIVETICKER).

Der Österreicher sieht jedoch ein globaleres Problem. "Es gibt viele Dinge, die in Fußballstadien passieren, aber das ist ein soziales Problem. Aber das geht weit über den Fußball hinaus. Schade", ergänzte Stöger.

Batshuayi war nach dem Ausscheiden des BVB in der UEFA Europa League gegen den FC Salzburg (0:0) nicht zum ersten Mal Opfer von Rassismus geworden. Dieses Mal wurde er bei Twitter beleidgt.

Vor allem einige Anhänger von Atalanta Bergamo verunglimpften den BVB-Stürmer aus Übelste. Neben einiger Bananen- und Affen-Emojis sparten sie nicht mit rassistsicher Hetze ("Verbrenne Neger").

Bereits vor wenigen Wochen war der belgische Stürmer während des Europa-League-Spiels des BVB bei Atalanta diffamiert worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel