vergrößernverkleinern
Ralph Hasenhüttl schwört Matchwinner Timo Werner auf das Rückspiel gegen Marseille ein © SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images/UEFA
teilenE-MailKommentare

RB-Trainer Ralph Hasenhüttl will es im Europa-League-Rückspiel bei Olympique Marseille nicht auf ein Unentschieden ankommen lassen.

Ein Remis würde RB Leipzig im Rückspiel der Europa League gegen Olympique Marseille (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) zum Einzug ins Halbfinale reichen.

Darauf will es Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl, der noch um den Einsatz des angeschlagenen Nationalstürmers Timo Werner bangt, aber gar nicht erst ankommen lassen: "Wir müssen zu Beginn des Spiels die Gunst der Stunde nutzen und nach vorne spielen. Wir werden auf jeden Fall ein Tor brauchen", sagte der Österreicher im SPORT1-Interview. "Auf  ein 0:0 zu spielen, wäre der falsche Ansatz."

Hasenhüttl ergänzte selbstbewusst: "Wir haben schon gezeigt, dass wir auch auswärts Tore schießen können."

Mit den Auftritten der Leipziger auf internationaler Ebene ist der 50-Jährige durchaus zufrieden. "Ich weiß nicht, ob wir international noch etwas zu verlieren haben in diesem Jahr", erklärte er. "Ich weiß nicht, ob man uns als Aufsteiger und Neuling in der Europa League zugetraut hätte ins Viertelfinale einzuziehen."

Leipzig bangt um Werner! Das sagt Hasenhüttl

"Der volle Fokus geht auf Marseille"

Dennoch soll das europäische Abenteuer im Viertelfinale noch lange nicht beendet sein. "Wenn wir weiterkommen, sind wir bis zum Ende der Saison international dabei. Der volle Fokus geht auf Marseille. Ich brauche Spieler, die sich wehren, so wie wir es auswärts bisher immer gemacht haben", forderte Hasenhüttl.

Nach der Premieren-Saison im Europapokal würde Hasenhüttl in der kommenden Saison nur ungern auf das Kräftemessen mit namhaften internationalen Gegnern verzichten. "Wir werden auch in der Liga versuchen bis zum Schluss noch die Champions-League-Plätze zu erreichen", kündigt der Trainer an, relativiert aber gleichzeitig:

"Egal wie die Saison endet, wir haben viel investiert in die Entwicklung der Mannschaft. Die Erfahrung, die jetzt im Frühjahr gesammelt wurde ist mindestens genauso viel wert wie ein weiteres Jahr Champions League."

Sabitzer: Darum bleibe ich bei Red Bull

Sabitzer glaubt an Hasenhüttl-Verbleib

Einer der Spieler, auf die der Trainer auch über diese Saison hinaus zählen kann, ist Stürmer Marcel Sabitzer. Der Österreicher verlängerte am Mittwoch seinen Vertrag bei RB.

"Es war ein monatelanges Hin und Her. Ich bin froh, dass es erledigt ist und ich einen freien Kopf habe. Ich will den Weg weitergehen", erklärte Sabitzer zu seiner Entscheidung.

Jetzt hofft der 24-Jährige, dass es Hasenhüttl ihm gleichtun wird und den Leipzigern ebenfalls erhalten bleibt: "Wir wollen mit ihm weiterarbeiten. Er hat noch Vertrag bis 2019, daher stellt sich die Frage gar nicht. Wir arbeiten mit ihm nächstes Jahr."

---

Lesen Sie auch:

RB winkt historisches Halbfinale

- Leipzig bangt um Werner

Nächste Artikel
previous article imagenext article image