vergrößernverkleinern
Denis Gluschakow flog bei Spartak Moskau aus dem Kader für das Spiel in Wien
Denis Gluschakow flog bei Spartak Moskau aus dem Kader für das Spiel in Wien © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Zwei Spieler von Spartak Moskau liken auf Instagram ein Spottgedicht gegen ihren Trainer. Dieser nimmt die beiden nicht mit zum Europa-League-Spiel in Wien.

Spartak Moskau verzichtet bei seinem Europa-League-Auftakt bei Rapid Wien am Donnerstag (ab 18.55 Uhr im LIVETICKER) freiwillig auf seinen Kapitän Denis Gluschakow (31) und Verteidiger Andrei Jeschtschenko (34) - und das aus wohl kuriosem Grund.

Weil beide Spieler im sozialen Netzwerk Instagram ein Video mit einem Spottgedicht gegen ihren Trainer Massimo Carrera "geliked" haben sollen, soll der Italiener beide Spieler aus seinem Kader gestrichen haben. Das berichten lokale Medien.

Bei dem betreffenden Post handelt es sich um ein Video des russischen Schauspielers Dimitri Nasarow, in welchem dieser den Spartak-Trainer verhöhnt. Er fragte unter anderem: "Wie viele Schande müssen wir ertragen, bevor unsere Dankbarkeit ausläuft?"

ANZEIGE: Reduziert! Jetzt internationale Fußballtrikots sichern - hier geht's zum Shop!

Der Klub äußerte sich offiziell nicht direkt zu den Gründen, warum beide Spieler nicht mit nach Österreich gereist sind. In der Liga hatte der zehnmalige russische Meister zuletzt mit 1:2 gegen Achmat Grosny verloren. 

ANZEIGE: Die Europa League LIVE bei DAZN - jetzt kostenlosen Test-Monat sichern  

Carrera hatte 2016 das Traineramt in der russischen Hauptstadt übernommen, 2017 führte er den Verein zur Meisterschaft und damit zum ersten nationalen Titel seit 2001. In der folgenden Saison hatte Spartak, derzeit Dritter der russischen Liga, jedoch die Qualifikation für die Champions League verpasst.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image