Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Frankfurt am Main - Eintracht Frankfurt empfängt Chelsea zum Halbfinal-Hinspiel in der Europa League. Adi Hütter erklärt, wie das Europa-Märchen weitergehen soll. Die PK im zum Nachlesen.

Für Eintracht Frankfurt geht es am Donnerstag in die richtig heiße Phase der Europa League. Zum Halbfinal-Hinspiel gastiert der FC Chelsea in der Commerzbank-Arena. (Eintracht - Chelsea am Donnerstag ab 21 Uhr im LIVETICKER)

"Dieses Spiel ist das größte Highlight der letzten 30, 40 Jahren", schwärmt Eintracht-Vorstand Axel Hellmann.

Der deutsche Pokalsieger geht zwar als Außenseiter in die Begegnung mit den Londonern, kennt diese Rolle aber nur zu gut. Auch gegen Inter Mailand und Benfica Lissabon zeigten die Frankfurter starke Leistungen im Kollektiv.

Anzeige

Vor dieser historischen Partie erklärt Trainer Adi Hütter auf der Pressekonferenz, wie das Europapokal-Märchen weitergehen soll.

Die PK zum Nachlesen im Ticker:

Hier aktualisieren

+++ Die Pressekonferenz ist beendet +++

Das war es von uns. Bis zum nächsten Mal.

+++ Hütter über Giroud +++

"Er ist ein toller Spieler, nicht umsonst ist er auch Weltmeister. Ich habe keine Ahnung, warum ihm die Europa League besonders liegt. In der Liga bekommt ja meist Gonzalo Higuain den Vorzug."

+++ Gacinovic spürt keine Müdigkeit +++

"Müdigkeit spielt sich im Kopf ab. Wir werden nicht müde sein. Gegen so einen Gegner im Europa-League-Halbfinale muss man einfach motiviert sein." 

+++ Hütter über sein Personal +++

"Mit Sebastian Haller und Ante Rebic fallen zwei Top-Stürmer aus. Da werden wir eine andere Lösung finden müssen."

+++ Hütter will das Spiel genießen +++ 

"Wichtig ist, dass wir dieses Spiel auch genießen. Wir spielen ein Halbfinale im Europapokal. Gegen einen solch großen Verein. Das ist etwas Besonderes."

+++ Hütter über die Fans +++

"Die Fans waren bei uns immer der zwölfte Mann. Viele Teams, die hier aufgelaufen sind, waren beeindruckt." 

+++ Gacinovic schwärmt von der Premier League +++

"Ich schaue mir fast alle Partien der englischen Liga an, die im Fernsehen laufen. Es ist vielleicht die beste Liga der Welt. Ich freue mich, dass wir es mit einem Team aus England zu tun bekommen."

+++ Hütter über die Favoritenrolle +++

"Chelsea ist Favorit. Darüber brauchen wir nicht diskutieren. Aber wenn man im Halbfinale steht, will man seine Chance auch nutzen. Wir müssen fast alles richtig machen. Ich bin überzeugt davon, dass wir uns eine gute Ausgangsposition fürs Rückspiel verschaffen können."

+++ Hütter über den Plan gegen Chelsea +++

"Ich habe natürlich einen Plan im Kopf, aber de werde ich nicht verraten. Chelsea hat tolle, sehr schnelle Spieler. Wir müssen unglaublich schnell im Kopf sein. Wir werden auf dem Platz leiden müssen. Wir müssen unglaublich kompakt stehen, Laufbereitschaft zeigen."

+++ Gacinovic über seine neue Rolle bei der Eintracht +++

"Früher in Serbien habe ich mehr auf dem Flügel gespielt. jetzt bin ich eher eine Art Box-to-Box-Spieler. Das passt besser zu mir."

+++ Gacinovic über Chelsea +++

"Natürlich wäre es besser, wenn wir gegen eine schlechtere Mannschaft spielen. Chelsea ist eine der besten Mannschaften der Welt. Aber wenn wir unseren Fußball spielen, auch mit den Fans im Rücken, dann können wir jeden schlagen. Wir werden alles geben."

+++ Hütter über den Gegner +++

"Wie hart es wird, kann ich nicht sagen. Chelsea ist die stärkste Mannschaft, die wir bisher gehabt haben. Sie sind nochmal eine Klasse über unseren bisherigen Gegnern. Sie haben tolle Spieler, große Erfahrung. Wir brauchen ein super Spiel, um morgen Paroli bieten zu können."

+++ Hütter über Wichtigkeit der Spiele +++

"Das Spiel ist für uns alle wichtig. Wir sind einen langen und harten Weg gegangen, um nun im Halbfinale zu stehen. Die Fans haben uns dabei enorm dabei unterstützt. Wir wissen, welche Bedeutung die Partie für den Verein und die Menschen hat. Wir freuen uns sehr."

+++ Herzlich Willkommen +++

Adi Hütter und Mijat Gacinovic begrüßen die Journalisten.

+++ Gleich geht es los +++

Ab 13 Uhr stellen sich Eintracht-Coach Adi Hütter und Mijat Gacinovic den Fragen der Journalisten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image