vergrößernverkleinern
Charles Aranguiz leidet an einem grippalen Infekt
Charles Aranguiz leidet an einem grippalen Infekt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bayer Leverkusen muss auch im Europa-League-Spiel beim FC Porto ohne Charles Aranguiz auskommen. Rudi Völler erwartet einen offenen Schlagabtausch.

Bayer Leverkusen kann am Donnerstag (Europa League: FC Porto - Bayer Leverkusen ab 18.55 Uhr im LIVETICKER) im Europa-League-Rückspiel beim FC Porto nicht auf Mittelfeldspieler Charles Aranguiz zurückgreifen. Der Chilene, der die Reise nach Portugal nicht antrat, hatte aufgrund eines grippalen Infekts schon beim 2:0-Erfolg gegen den FC Augsburg am vergangenen Sonntag gefehlt.

Aranguiz könnte durch den österreichischen Nationalmannschaftskapitän Julian Baumgartlinger auf der "Sechs" ersetzt werden. Kerem Demirbay, Nadiem Amiri und Exequiel Palacios sind weitere Alternativen auf der Position im defensiven Mittelfeld.

Meistgelesene Artikel

Ebenfalls in Porto nicht dabei ist Angreifer Kevin Volland, der beim 2:1 im Hinspiel gegen Porto eine Syndesmose-Verletzung erlitten hatte und bereits operiert wurde. Die Saison ist für den Ex-Hoffenheimer damit gelaufen.

Anzeige

DAZN gratis testen und die Europa League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Wir fahren grundsätzlich mit einem guten Gefühl nach Porto. Unsere Antennen sind nach dem 2:1 im Hinspiel ausgefahren - das ist ein gefährliches Ergebnis. Ich erwarte einen offenen Schlagabtausch: Porto wird nach vorne spielen, wir wollen dagegenhalten", sagte Sport-Geschäftsführer Rudi Völler vor dem Abflug am Mittwoch.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image