vergrößernverkleinern
Für Callum Hudson-Odoi und den FC Chelsea ist die CL-Saison beendet.
Für Callum Hudson-Odoi und den FC Chelsea ist die CL-Saison beendet. © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Callum Hudson-Odoi lief am vergangenen Sonntag, lediglich zwölf Stunden nach dem CL-Aus gegen den FC Bayern, in einem Freundschaftsspiel in London auf.

Der eine oder andere Zuschauer im Londoner Süden staunte nicht schlecht, als am Sonntagmorgen, nur 12 Stunden nach dem Champions-League-Aus des FC Chelsea gegen den FC Bayern, plötzlich Flügelspieler Callum Hudson-Odoi in Croydon auf einem Fußballplatz aufkreuzte.

Und das nicht etwa um zuzuschauen, sondern um selbst zu spielen. Der Grund: Hudson-Odoi wollte eine Community-Veranstaltung unterstützen, die sich für die Black-Lives-Matter-Bewegung und gegen Messerstechereien stark macht.

Trotz des Einsatzes des englischen Nationalspielers musste sich der FC Saha den Lambeth Allstars 5:3 geschlagen geben. Ob der Chelsea-Star mit der Rückennummer elf traf, ist nicht überliefert.

Anzeige

Gegner bedankt sich bei Hudson-Odoi

Ein Zuschauer sagte gegenüber The Sun: "Jeder erkannte ihn und er sprach mit jedem. Er kannte ein paar Jungs des FC Saha, deshalb war er da. Die Leute konnte es nicht glauben. Er schien nicht müde zu sein, er war einfach nur glücklich, die Veranstaltung unterstützen zu können."

Meistgelesene Artikel

Die Lambeth Allstars bedankten sich auf Twitter beim 19-Jährigen: "Danke fürs vorbeikommen Callum Hudson-Odoi, um die Black-Lives-Matter-Bewegung und unseren Kampf gegen Messerstechereien zu unterstützen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image