vergrößernverkleinern
Julian Draxler und Toni Kroos stehen gegen Norwegen in der Startformation
Julian Draxler und Toni Kroos stehen gegen Norwegen in der Startformation © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Stuttgart - Im WM-Qualifikationsspiel gegen Norwegen setzt Bundestrainer Joachim Löw auf Julian Draxler. Ebenfalls von Beginn an ran darf Bayern-Neuzugang Sebastian Rudy.

Die deutsche Nationalelf geht mit Julian Draxler in der Startelf ins WM-Qualifikationsspiel in Stuttgart gegen Norwegen (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER).

Ebenfalls neu dabei ist Bayern-Neuzugang Sebastian Rudy, der an der Seite von Weltmeister Toni Kroos im defensiven Mittelfeld agiert.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Vor Keeper Marc-Andre ter Stegen vertraut Bundestrainer Joachim Löw auf das Innenverteidiger-Duo Mats Hummels und Antonio Rüdiger. Joshua Kimmich und Jonas Hector werden auf den defensiven Außenpositionen eingesetzt.

Anzeige

Im 4-2-3-1-Sytem bildet Timo Werner die alleinige Sturmspitze, während Kapitän Thomas Müller mit Mesut Özil und Draxler im Mittelfeld wirbelt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Insgesamt nahm Löw im Vergleich zum 2:1 in Tschechien drei Änderungen vor: Rüdiger, Rudy und wie angekündigt Confed-Cup-Kapitän Draxler kommen für Matthias Ginter, Julian Brandt und Lars Stindl rein.

Sami Khedira, der zuletzt gegen Tschechien wegen einer Kniereizung aussetzen musste, steht wieder im Kader, sitzt zunächst aber auf der Bank.

Die deutschen Weltmeister können mit dem achten Sieg im achten Spiel das WM-Ticket für Russland 2018 lösen. Voraussetzung dafür ist, dass der Verfolger Nordirland in der Gruppe C nicht gegen Tschechien gewinnt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image