vergrößernverkleinern
Joachim Löw will bei der WM 2018 in Russland den Titel von 2014 verteidigen
Joachim Löw kann in der WM-Vorbereitung nicht auf sein komplettes Team zurück greifen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Joachim Löw kann in der WM-Vorbereitung nicht auf sein komplettes Team zurück greifen. Grund dafür sind die vielen Spieler, die im Halbfinale der CL stehen.

Joachim Löw muss zu Beginn der WM-Vorbereitung wohl auf den ein oder anderen Star verzichten. Dieses für den Bundestrainer nicht ganz ungewohnte Szenario ergibt sich aus dem Teilnehmerfeld des Halbfinales der Champions League.

Neben dem FC Bayern mit seinen acht deutschen Fußball-Nationalspielern hat auch Titelverteidiger Real Madrid mit Toni Kroos und der FC Liverpool mit Emre Can (derzeit verletzt) Akteure in seinen Reihen, die Löw für die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) einplant. Nur die AS Rom kommt ohne DFB-Spieler aus.

Unabhängig von der Halbfinal-Auslosung am Freitag (ab 13 Uhr im LIVETICKER) steht damit fest, dass mindestens ein WM-Kandidat am 26. Mai im Endspiel der Königsklasse stehen wird. Schon drei Tage zuvor versammelt Löw sein vorläufiges WM-Aufgebot, das er am 15. Mai in Dortmund benennen wird, zum mehr als zweiwöchigen Trainingslager in Südtirol.

Vor der WM 2014 in Brasilien hatte Löw zu Beginn der Vorbereitung auf den damaligen Real-Profi Sami Khedira verzichten müssen, der mit den Königlichen im Champions-League-Finale gegen Atletico Madrid stand (4:1 n.V.). Außerdem reisten Kapitän Philipp Lahm und Manuel Neuer wegen Verletzungen aus dem DFB-Pokalfinale mit Bayern München gegen Borussia Dortmund (2:0 n.V.) später an.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image