vergrößernverkleinern
Gianni Infantino ist seit 2016 FIFA-Präsident
Gianni Infantino ist seit 2016 FIFA-Präsident © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Gianni Infantino will auch über das Ende seiner Amtszeit hinaus FIFA-Präsident bleiben. Der Schweizer kündigt an, sich zur Wiederwahl stellen zu wollen.

FIFA-Präsident Gianni Infantino wird sich im kommenden Jahr zur Wiederwahl stellen. Das gab der Schweizer in seiner Schlussrede beim Kongress des Fußball-Weltverbandes in Moskau bekannt.

"Ja, ich werde antreten", sagte der 48-Jährige. Die Wahl findet am 5. Juni 2019 in Paris statt. Gegenkandidaten gibt es bislang nicht.

"Ich habe natürlich eine Vision. Jetzt habe ich erklärt, dass ich mich zur Verfügung stelle", sagte Infantino während der Pressekonferenz nach dem Kongress: "Der Fußball soll sich in eine bestimmte Richtung entwickeln, natürlich habe ich da Ideen. Aber das geht nur zusammen."

Infantino war am 26. Februar 2016 gewählt worden. Er folgte auf Sepp Blatter, der bereits im Herbst 2015 gesperrt worden war.

Beim Kongress wurde unter anderem auch der Gastgeber der WM 2026 bekannt gegeben. Die USA, Mexiko und Kanada erhielten den Zuschlag.

teilenE-MailKommentare