vergrößernverkleinern
Kamil Glik musste wegen einer Schulterverletzung um seine WM-Teilnahme bangen
Kamil Glik musste wegen einer Schulterverletzung um seine WM-Teilnahme bangen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Ein Leistungsträger Polens gibt grünes Licht. Wegen einer Schulterverletzung droht Kamil Glik sogar eine Operation, doch die Heilung verläuft besser als erwartet.

Aufatmen in Polen: Innenverteidiger Kamil Glik kann doch an der Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli) teilnehmen.

Der 30-Jährige erhielt nach einer abschließenden medizinischen Untersuchung bei seinem Klub AS Monaco am Montag grünes Licht.

"Nach den heutigen Tests und in Betrachtung der sehr guten Entwicklung hat Monaco ihm die Erlaubnis erteilt, zum polnischen Kader zu reisen", hieß es in einer Mitteilung des Klubs.

Glik hatte sich vergangene Woche im Training bei der Nationalmannschaft eine Schulterverletzung zugezogen. Das WM-Aus stand kurz bevor, selbst eine Operation konnte nicht ausgeschlossen werden. Der Heilungsprozess verlief aber deutlich positiver als erwartet.

Neben Stürmerstar Robert Lewandowski vom deutschen Rekordmeister Bayern München gehört Glik zu den Leistungsträgern im Team. (WM: Alle Infos zu den Spielen, Modus und TV)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image