Werner erklärt: Das fehlt mir zur Weltspitze
teilenE-MailKommentare

Eppan - Die WM kann für Timo Werner zur großen Bühne werden. Schon jetzt wird der RB-Star von Europas Topklubs gejagt. Bei SPORT1 nimmt er auch Stellung zu den Bayern-Gerüchten.

Auf Timo Werner wartet ein turbulenter Sommer. Zum einen ist er bei der WM in Russland die Sturm-Hoffnung der deutschen Nationalmannschaft. Zum anderen haben etliche europäische Topklubs die Hoffnung, das 22 Jahre alte Juwel von RB Leipzig (Vertrag bis 2020) schon in diesem Sommer verpflichten zu können.

National wird Werner dieser Tage vor allem mit Bayern München in Verbindung gebracht, sollte der Rekordmeister Robert Lewandowski entgegen aller Ankündigungen doch verkaufen - wenngleich Werner ein gänzlich anderer Spielertyp ist.

"Es ist egal, was ich sage, denn am nächsten Tag wird entweder geschrieben, dass ich bei Bayern spiele oder nie von RB Leipzig weg will. Ich konzentriere mich auf die WM. Alles was danach kommt, oder in den kommenden Jahren, ist jetzt für mich kein Thema", sagt Werner im Gespräch mit SPORT1 zu den Bayern-Gerüchten.  (SERVICE: WM-Spielplan).

Gleichwohl räumt er ein, die Diskussionen um seine Person mitzubekommen. "Ich bin keiner, der das liest. Aber ich werde damit natürlich konfrontiert von anderen Leuten. Jetzt stehen aber andere Dinge an als darüber nachzudenken. Spätestens nach der WM kann man mich vielleicht nochmal fragen", sagt Werner und lässt damit Raum zur Spekulation bezüglich seiner Zukunft. (SERVICE: Tabelle Gruppe F)

(Alle Infos zum DFB-Team und zur Nominierung am Montag um 18.30 Uhr in WM Aktuell im TV auf SPORT1)

Hrubesch: "Werner kann Torschützenkönig werden" 

Denn der gebürtige Stuttgarter weiß, dass die WM für ihn zur großen Bühne werden kann.

Im System von Bundestrainer Joachim Löw ist Werner fest als Sturmspitze eingeplant, weshalb sein ehemaliger U21-Nationaltrainer Horst Hrubesch dem pfeilschnellen Stürmer im Gespräch mit SPORT1 unlängst sogar zutraute, bei der WM Torschützenkönig zu werden.  (Alle Infos zum DFB-Team und zur Nominierung am Montag um 18.30 Uhr in WM Aktuell im TV auf SPORT1)

Timo Werner stand SPORT1-Chefreporter Florian Plettenberg Rede und Antwort
Timo Werner stand SPORT1-Chefreporter Florian Plettenberg Rede und Antwort © SPORT1

Günstiger würde das Werner in diesem Sommer nicht machen. Schon jetzt stehen Ablösesummen in dreistelliger Millionenhöhe im Raum.

Sein aktueller Marktwert wird auf rund 60 Millionen Euro geschätzt wird. Beschäftigt ihn das? "Heutzutage wird viel geschrieben - auch über Zahlen. Ich will nicht sagen, dass ich das wert bin. Aber man hat ja gesehen, dass schon jüngere Spieler als ich für viel mehr Geld gewechselt sind. Der Fußball entwickelt sich in eine solche Richtung, dass vor allem junge Spieler immer begehrter und teurer werden", sagt Werner.

Zuletzt hatte der Angreifer erklärt, dass er sich noch nicht auf Weltklasse-Niveau sieht. "Um ein Weltklassespieler zu werden, muss ich auf Klubebene wahrscheinlich in einer noch besseren Mannschaft spielen", sagte Werner der Welt.

Was ihn vor allem so begehrt macht, ist Werners außergewöhnliche Schnelligkeit und sein Torriecher.

In 45 Pflichtspielen erzielte er in dieser Saison 21 Tore für Leipzig und gab zehn Assists. In bislang zwölf Länderspielen gelangen ihm sieben Treffer. Eine Quote, die Werner in Russland ausbauen und mit dem WM-Titel garnieren will: "Ich freue mich riesig auf meine erste WM, ich will mein Bestes geben und meinen Teil dazu beitragen, dass wir den Titel verteidigen können."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image