vergrößernverkleinern
Angela Merkel wünscht dem DFB-Team gegen Südkorea aus der Ferne Alles Gute © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Kanzlerin kann aufgrund anderer Verpflichtungen nicht zum DFB-Gruppenfinale gegen Südkorea anreisen. Aus der Ferne drückt Merkel Deutschland aber die Daumen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel drückt der deutschen Nationalmannschaft beim letzten Gruppenspiel der Fußball-WM in Russland gegen Südkorea  kräftig die Daumen.

"Nachdem wir alle auf die Folter gespannt wurden im letzten Spiel, im wahrsten Sinne des Wortes", wünsche sie der Mannschaft für das Spiel am Mittwoch (ab 16 Uhr im LIVETICKER) nun "von Herzen alles Gute", sagte die Kanzlerin am Dienstag in Berlin.

Angesichts einer arbeitsreichen Woche werde sie aber nicht nach Kasan fliegen können, um das Spiel im Stadion zu verfolgen. Aber nach dem nervenaufreibenden Spiel gegen Schweden "hoffe ich natürlich auf einen guten Ausgang", sagte Merkel.

Die DFB-Elf hatte das Spiel gegen Schweden am Samstag durch ein Tor von Toni Kroos in der Nachspielzeit 2:1 gewonnen und somit die Chancen auf einen Achtelfinaleinzug verbessert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image