Endlich auch in Russland: Messi mit Geniestreich
teilenE-MailKommentare

Lionel Messis Treffer gegen Nigeria leitete Argentiniens Achtelfinaleinzug ein. Der Superstar glaubt beim Weiterkommen der Argentinier an höhere Mächte.

Argentiniens Superstar Lionel Messi hat nach dem glücklichen Achtelfinaleinzug bei der WM in Russland schon in den höchsten Tönen vom kommenden Gegner Frankreich geschwärmt.

"Sie sind ein sehr komplettes Team. Sie haben Weltklasse-Spieler im Tor, in der Abwehr, im Mittelfeld und im Sturm", sagte der 31-Jährige, der mit den Gauchos am Samstag (16.00 Uhr) in Kasan auf Frankreich trifft. "Es wird richtig schwierig."

Kompliziert war auch der 2:1 (1:0)-Erfolg gegen Nigeria, bei dem Messi zwar die Führung erzielt hatte - später aber höhere Mächte für den Sieg verantwortlich machte. "Wir wussten, dass uns Gott beistehen und nicht aus dem Turnier gehen lässt", sagte Messi.

Nach kniffligen Tagen und Unstimmigkeiten im Team, vor allem aber mit dem Trainer Jorge Sampaoli, sprach der Offensivstar des FC Barcelona nach dem Einzug in die K.o.-Runde von einer "großen Erleichterung. Ich habe nicht gedacht, dass wir so sehr leiden müssen, um in das Achtelfinale zu kommen."

Leiden musste während des Spiels gegen Nigeria auch Argentinien-Legende Diego Maradona. Der Nationalheld fiel auf der Tribüne durch ekstatische Einlagen und einen skandalösen Mittelfinger-Jubel nach dem 2:1-Treffer von Marcos Rojo auf. Anschließend musste Maradona, körperlich offensichtlich völlig geschwächt, ins Krankenhaus geliefert werden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image