Batshuayis Jubel-Fail sorgt für Lacher
teilenE-MailKommentare

Kuriose Szene im Showdown um den Gruppensieg in Gruppe G: Beim Duell zwischen England und Belgien schießt sich Michy Batshuayi beim Jubeln selbst ins Gesicht.

Belgien hat sich als Gruppensieger für das Achtelfinale der Fußball-WM 2018 in Russland qualifiziert - ein Roter Teufel hat sich dennoch bis auf die Knochen blamiert.

Stürmer Michy Batshuayi wurde ein unüberlegter Jubel zum Verhängnis. Nach dem Siegtreffer durch Adnan Januzaj schnappte sich der Noch-Dortmunder den Ball aus dem Netz.

Die Leihgabe des FC Chelsea wollte ihn mit voller Wucht ins Tor (oder Richtung Tribüne) ballern, traf jedoch den Pfosten. Von dort sprang das Leder zurück und erwischte Batshuayi im Gesicht.

Sein Griff an den Kopf zeigte, dass dieser Torjubel nicht ganz schmerzfrei war.

BVB nimmt Batshuayi auf den Arm

Obendrein nahm ihn auch noch sein Verein auf die Schippe. Der BVB twitterte: "Ein Pfostenschuss" von Batshuayi.

Doch der Unglücksrabe nahm seine unbedachte Aktion mit Humor. Nur wenige Minuten nach dem Ende der Partie äußerte sich der 24-Jährige bei Twitter.

"Warum bin ich nur so dumm. Shit hurts", schrieb Batshuayi und ergänzte seine Worte mit zwölf Lach-Smileys.

Am 30. Juni endet Batshuayis Leihe und der Torjäger kehrt nach der WM zu den Blues zurück.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image