vergrößernverkleinern
Auch Franz Beckenbauer holte als Spieler und Trainer den Weltmeistertitel
Auch Franz Beckenbauer holte als Spieler und Trainer den Weltmeistertitel © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Franz Beckenbauer begrüßt Didier Deschmaps im Klub der Weltmeister, die als Trainer und Spieler den Titel holten. Er nennt Gründe, warum es ausgerechnet Deschamps gelang.

Franz Beckenbauer hat Didier Deschamps im kleinen, aber erlauchten Kreis der Stars begrüßt, die als Spieler und Trainer Weltmeister wurden. "Willkommen im Klub. Jetzt sind wir schon zu dritt. Da sollten wir uns vielleicht mal treffen", sagte Beckenbauer der Bild.

Erst drei Fußballer haben dieses Kunststück bisher vollbracht. Der Brasilianer Mario Zagallo (86) gewann 1958 als Spieler den WM-Pokal, 1970 holte er ihn als Trainer. Beckenbauer war 1974 als Profi und 1990 als Teamchef erfolgreich. Der Franzose Deschamps (49) gewann den Titel 1998 und am vergangenen Sonntag.

"Es ist erstaunlich, dass dies in der langen WM-Geschichte seit 1930 erst so selten gelungen ist", sagte Beckenbauer (72): "Es haben schon einige probiert wie z.B. Maradona, aber nicht gepackt."

Anzeige

Der "Kaiser" glaubt auch zu wissen, warum es ausgerechnet Deschamps gelungen ist. "Er war ja beim WM-Sieg 1998 Kapitän der Franzosen. Da lernst du automatisch, wie du ein Team führst. Das hat mir auch später als Trainer geholfen", sagte er. Außerdem hätten die Franzosen "als Einziger der WM-Favoriten das Turnier konsequent und auf einem Niveau durchgezogen".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image