vergrößernverkleinern
Sara Däbritz brachte den FC Bayern in Duisburg in Führung
Sara Däbritz brachte den FC Bayern in Duisburg in Führung © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Der FC Bayern bleibt mit einem Sieg in Duisburg im Titelrennen der Frauen-Bundesliga. Turbine Potsdam erleidet einen Dämpfer im Kampf um die Champions League.

Verfolger Bayern München hat in der Frauenfußball-Bundesliga seine Minimalchance auf die Meisterschaft gewahrt.

Der dreimalige Champion gewann 3:1 (1:0) beim MSV Duisburg und verkürzte den Rückstand auf Tabellenführer VfL Wolfsburg auf zwei Punkte. Die Wölfinnen waren am Sonntag in der Champions League im Einsatz und haben zwei Spiele weniger auf dem Konto.

Sara Däbritz (14.), Jill Roord (47.) und Fridolina Rolfö (83.) erzielten in Duisburg die Bayern-Tore. Kathleen Radtke (55.) gelang der zwischenzeitliche Anschlusstreffer, ehe ihre Teamkollegin Marina Himmighofen die Gelb-Rote Karte sah (56.).

Ex-Meister Turbine Potsdam verlor 1:2 (1:0) gegen die SGS Essen und muss die Hoffnungen auf die Champions-League-Qualifikation wohl begraben. Linda Dallmann (47. und 50.) drehte das Spiel, nachdem Svenja Huth in der 25. Minute die Potsdamer Führung erzielt hatte.

Rekordmeister 1. FFC Frankfurt gewann derweil 1:0 (0:0) bei Werder Bremen und wird die Saison wohl im oberen Mittelfeld abschließen. Der SC Sand und die TSG Hoffenheim trennten sich 0:0. Auch das Kellerduell zwischen dem USV Jena und dem 1. FC Köln endete torlos.

teilentwitternE-MailKommentare