vergrößernverkleinern
Pernille Harder (l.) Zsanett Jakabfi waren maßgeblich am nächsten Sieg des Vfl Wolfsburg beteiligt
Pernille Harder (l.) Zsanett Jakabfi waren maßgeblich am nächsten Sieg des Vfl Wolfsburg beteiligt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Frauen des VfL Wolfsburg verteidigen eindrucksvoll die Tabellenführung. In Frankfurt gelingt der elfte Sieg im zwölften Saisonspiel.

Meister VfL Wolfsburg hat sich auch am 12. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga keine Blöße gegeben.

Beim Rekordchampion 1. FFC Frankfurt gewannen die "Wölfinnen" am Sonntag deutlich mit 6:2 (3:1) und werden nach dem elften Saisonsieg am 12. Spieltag an der Tabellenspitze überwintern (DATENCENTER: Die Tabelle).

Denn Vizemeister Bayern München hat nach einem 8:0 (2:0) gegen Aufsteiger Bayer Leverkusen vor dem letzten Punktspiel des Jahres am kommenden Wochenende fünf Zähler Rückstand. 

Anzeige

FC Bayern: Islacker mit Dreierpack

Mandy Islacker (30./34./60.) steuerte beim Torfestival einen Dreierpack bei, in der Schlussphase flog Leverkusens Madeline Gier mit Gelb-Rot vom Platz.

Als Dritter liegt Turbine Potsdam nach einem 1:1 (0:0) gegen die TSG Hoffenheim nun fünf Punkte hinter den Bayern, auf Rang vier liegt die punktgleiche SGS Essen, die im West-Duell den MSV Duisburg 6:0 (2:0) abfertigte.

Wolfsburg: Goeßling trifft bei Comeback

Für den VfL trafen Alexandra Popp (4.), Caroline Hansen (23. und 32., Foulelfmeter), Pernille Harder (64.), Lena Goeßling (69.) beim Comeback nach fast dreimonatiger Verletzungspause und Zsanett Jakabfi (82.). Tanja Pawollek (42.) und Laura Freigang (61.) sorgten mit ihren Toren zwischenzeitlich nur kurz für Spannung.

Im Tabellenkeller feierte derweil Werder Bremen ein 5:0 (0:0) gegen Schlusslicht Borussia Mönchengladbach. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image