vergrößernverkleinern
Lena Goeßling kehrt zurück in die Startelf der deutschen Nationalmannschaft
Lena Goeßling kehrt zurück in den Kader der deutschen Nationalmannschaft © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Lena Goeßling und Bundestrainerin Steffi Jones haben ihren Streit beendet. Als Folge kehrt die 31-Jährige vom VfL Wolfsburg in den Kader der Nationalmannschaft zurück.

Steffi und Lena haben sich wieder lieb: Rund drei Monate nach dem öffentlich ausgetragenen Streit mit Bundestrainerin Steffi Jones kehrt Lena Goeßling in den Kreis der Frauenfußball-Nationalmannschaft zurück.

Jones berief die erfahrene Wolfsburgerin nach einem "klärenden Gespräch" in ihr 23-köpfiges Aufgebot für den SheBelieves-Cup (1. bis 7. März) in den USA.

"Lena und ich haben uns offen und ehrlich ausgetauscht und die Dinge deutlich angesprochen", sagte Jones. Ähnlich äußerte sich Goeßling: "Es ist gut, dass wir alles klären konnten. Jetzt freue ich mich einfach, wieder zum Kader zu gehören, um der Mannschaft helfen zu können." 

Goeßling erwog Rücktritt aus Nationalteam

Im November hatte Goeßlings Nichtnominierung für das Länderspiel gegen Frankreich in Bielefeld hohe Wellen geschlagen, weil die 31-Jährige die Entscheidung und Kommunikation der Bundestrainerin öffentlich heftig kritisierte ("Ich finde es respektlos"). Nach 97 Länderspielen erwog die im defensiven Mittelfeld und der Innenverteidigung einsetzbare Goeßling wegen des Vorfalls sogar ihren Rücktritt aus dem Nationalteam.

Bei der dritten Auflage des hochkarätig besetzten Vier-Nationen-Turniers in den USA trifft Olympiasieger Deutschland auf die Gastgeberinnen (2. März), England (4. März) und Frankreich (7. März). Gegen die Französinnen hatte die DFB-Auswahl zum Abschluss des verkorksten EM-Jahres 4:0 gewonnen und so der umstrittenen Bundestrainerin den Job gerettet.

Fokus auf WM-Qualifikation

Beim SheBelieves-Cup will der zweimalige Welt- und achtmalige Europameister an diese Leistung anknüpfen. "Für uns sind diese Spiele gegen Weltklasse-Gegner ein optimaler Test für die Fortsetzung der WM-Qualifikation im April", äußerte Jones: "Wir wollen das Turnier nutzen, um uns auf die Begegnung gegen Tschechien und Slowenien vorzubereiten, denn unser Fokus liegt auf einer erfolgreichen Qualifikation für die WM in Frankreich 2019."

In den USA fehlen Simone Laudehr (Reha) sowie die angeschlagenen Carolin Simon und Kristin Demann. Zum ersten Mal im Aufgebot steht die 22 Jahre alte Sharon Beck von 1899 Hoffenheim.

Der Kader im überblick:

Tor: Almuth Schult (VfL Wolfsburg), Laura Benkarth (SC Freiburg), Carina Schlüter (SC Sand)
Abwehr: Johanna Elsig (Turbine Potsdam), Kathrin Hendrich (1. FFC Frankfurt), Leonie Maier, Verena Faißt (beide Bayern München), Babett Peter, Anna Blässe (beide VfL Wolfsburg, Jacqueline Klasen, Sara Doorsoun (beide SGS Essen)
Mittelfeld: Lena Goeßling (VfL Wolfsburg), Dzenifer Marozsan (Olympique Lyon), Sara Däbritz (Bayern München), Linda Dallmann (SGS Essen), Lina Magull (SC Freiburg), Tabea Kemme (Turbine Potsdam), Sharon Beck (1899 Hoffenheim)
Angriff: Mandy Islacker (Bayern München), Alexandra Popp (VfL Wolfsburg), Svenja Huth (Turbine Potsdam), Hasret Kayikci (SC Freiburg), Lea Schüller (SGS Essen)
Auf Abruf: Melanie Leupolz (Bayern München), Bianca Schmidt, Felicitas Rauch. Lisa Schmitz (alle Turbine Potsdam), Lena Petermann (SC Freiburg)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image