vergrößernverkleinern
Steffi Jones wurde im Frühjahr 2018 entlassen
Steffi Jones wurde im Frühjahr 2018 entlassen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die ehemalige Bundestrainerin Steffi Jones schließt nach ihrer Entlassung mit dem DFB ab und will sich einen neuen Arbeitgeber suchen. Über das DFB-Aus ist sie enttäuscht.

Die ehemalige Frauenfußball-Bundestrainerin Steffi Jones (45) hat sich acht Monate nach ihrer Entlassung erstmals öffentlich geäußert und dabei ihre Enttäuschung über die damalige Entscheidung zum Ausdruck gebracht. "Ich hatte Feuer, wollte den Erfolg der DFB-Frauen fortführen - da war die Entlassung ein richtiger Tiefschlag. Auch wenn ich am Ende damit gerechnet habe", sagte Jones im Interview mit der Bild am Sonntag.

Jones hatte die Frauen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nach den Olympischen Spielen 2016 von Erfolgstrainerin Silvia Neid übernommen. Nach dem Viertelfinal-Aus bei der Europameisterschaft 2017 in den Niederlanden gegen Dänemark (1:2) gab es erste heftige Kritik, der DFB hielt jedoch zunächst an Jones fest. "Ich wusste schon nach der EURO, dass es schwierig für mich wird", sagte sie.

Nach dem SheBelieves Cup im März in den USA, den die DFB-Frauen als Tabellenletzte beendeten, wurde Jones entlassen. Mit dem DFB habe sie abgeschlossen, im Fußball wolle sie aber bleiben. "Als Trainerin oder Sportdirektorin. Ich bin heiß auf Fußball, will wieder jeden Tag zur Arbeit gehen", sagte sie.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image