vergrößernverkleinern
Maren Meinert will mit ihrem U19-Team mindestens ins Halbfinale
Maren Meinert will mit ihrem U19-Team mindestens ins Halbfinale © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Seit acht Jahren warten die deutschen U19-Frauen bereits auf einen EM-Titel. In Schottland starten sie den nächsten Anlauf. Los geht es gegen England.

Während die deutschen U17-Frauen in Europa das Maß aller Dinge sind und im Mai ihren siebten EM-Titel einfahren konnten, ist die Situation bei den U19-Frauen anders gelagert.

Mit sechs EM-Titeln sind sie zwar immer noch der Rekordgewinner, doch der letzte Triumph liegt bereits acht Jahre zurück und die anderen Nationen rücken immer näher. Die Spanierinnen sind aktuell die dominierende Nation und gewannen auch die letzten beiden Turniere, 2018 in der Schweiz mit einem 1:0-Finalsieg gegen Deutschland.

Genau diese Spanierinnen zählen in Gruppe B zu den Gegnerinnen der DFB-Auswahl der Endrunde 2019 in Schottland – sowie Belgien und England. Los geht es für das deutsche Team, das in der Nähe von Glasgow Quartier bezogen hat, am Dienstag um 20.30 Uhr im McDiarmid Park in Perth gegen England (U19-EM der Frauen: England - Deutschland, Dienstag ab 20.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Anzeige

Meinert warnt vor England

"Die Spielerinnen sind fußballerisch auf einem hohen Niveau und flexibel einsetzbar", warnt U19-Trainerin Maren Meinert vor dem Auftaktgegner. "Gerade im Angriff haben die Engländerinnen eine große Spielschnelligkeit. Entscheidend wird sein, dass wir am Dienstag so früh wie möglich das Heft in die Hand nehmen und unser eigenes Spiel aufziehen, indem wir uns den Engländerinnen körperlich entgegenstellen."

Jetzt das aktuelle Trikot des DFB-Teams bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Für Meinert wird die Gruppenphase "ein hartes Stück Arbeit. England und Spanien sind für mich die beiden besten Mannschaften im Jahrgangsbereich 2000 und 2001. Die belgische Mannschaft ist aktuell in einer sehr guten Verfassung."

Doch der früheren Nationalspielerin ist auch klar: "Wenn man sich für eine EM qualifiziert und damit zu den acht besten europäischen Mannschaften gehört, dann erwarten einen keine leichten Gegner. Genau solche Situationen brauchen unsere Spielerinnen, um noch stärker zu werden."

Meistgelesene Artikel

Ihren eigenen Kader sieht die Weltmeisterin von 2003 jedenfalls gut aufgestellt: "Der Kader ist eine gute Mischung aus erfahrenen Spielerinnen, die schon im letzten Jahr in der Schweiz im EM-Finale standen und jungen Spielerinnen aus der U17", sagte Meinert. 

Das EM-Ziel für die U19-Frauen ist eindeutig formuliert. "Unser klares Ziel ist es, dass wir uns für die U20-WM qualifizieren, die 2020 stattfindet", erklärte die 45-Jährige. "Und das geht nur, wenn wir das Halbfinale erreichen. Wir wollen auf jeden Fall unter die vier besten europäischen Mannschaften kommen, damit die Spielerinnen bei Turnieren weitere Erfahrungen sammeln können."

So können Sie England - Deutschland bei der U19-EM ab 20.25 Uhr LIVE verfolgen:

TV: SPORT1
Stream: SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image