vergrößernverkleinern
FBL-WC-2019-WOMEN-MATCH33-NED-CAN Die Niederlande sind souverän durch die Gruppenohase gestürmt und werden jetzt von Japan gefordert
Die Niederlande sind souverän durch die Gruppenohase gestürmt und werden jetzt von Japan gefordert © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der letzten Achtelfinalpaarung will Europameister Niederlande gegen Japan ins Viertelfinale stürmen. Zuvor ist Italien gegen China gefordert.

Am Dienstag gehen beim FIFA Women's World Cup die letzten Achtelfinalebegegnungen über die Bühne und die stehen ganz im Zeichen des Duells Europa gegen Asien. Den Auftakt macht Italien gegen China. (FIFA Frauen WM, Achtelfinale: Italien . China, ab 18.00 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Zum Abschluss der Achtelfinalrunde kommt es dann zum Kracher zwischen den Niederlanden und Japan. (FIFA Frauen WM, Achtelfinale: Niederlande - Japan, ab 21.00 im SPORT1-Liveticker) Niemand Geringeres als der Europameister trifft auf den Weltmeister von 2007 und Vize-Weltmeister 2011. (Alle Infos zur Frauen-WM)

Japan bleibt optimistisch

Allerdings hat der Glanz Japans bei diesem Turnier etwas gelitten. Während die Niederlande mit neun Punkten souverän durch die Gruppe E marschiert sind, mussten die Japanerinnen mit vier Punkten in Gruppe D gehörig zittern. Vor allem das torlose Remis gegen Argentinien war eine herbe Enttäuschung für die "Nadeshikos".

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Immerhin kann Japans Trainer Asako Takakura auf den kompletten Kader zurückgreifen und ist dementsprechend optimistisch vor dem Spiel. "Holland ist ohne Zweifel ein starkes Team. Es wird mir aber nicht schwerfallen, meine Mannschaft gegen sie einzustellen", so der 51-Jährige.

Niederlande stark in der Offensive

Die größte Herausforderung für Takakura wird dabei wohl das Offensivspiel der Niederländerinnen sein. Die letzten sieben Spiele konnte "Oranje" alle für sich entscheiden. In der Vorrunde erzielten die amtierenden Europameisterinnen sechs Tore, wobei sich lediglich Topstar Vivianne Miedema doppelt in die Liste eintragen konnte. Daher sind die Niederländerinnen in der Offensive nur schwer auszurechnen.

Meistgelesene Artikel

Die Schwäche liegt aktuell auch eher in der Defensive. Da muss gegen Japan für mehr Stabilität in der Verteidigung gesorgt werden. "Die japanischen Spielerinnen sind klein, agil und technisch sehr gut. Wir müssen versuchen, kompakt zu stehen", forderte daher Mittelfeldspielerin Jackie Groenen bereits im Vorfeld der Partie.

Italien hofft auf zweite Viertelfinalteilnahme

Zuvor eröffnen bereits Italien und China den europäisch-asiatischen Abend. Dabei hoffen die Italienerinnen auf den zweiten Viertelfinaleinzug in der Geschichte der italienischen Frauen-Nationlmannschaft. Der Gruppensieg in der Gruppe C mit starken Teams wie Australien und Brasilien gibt durchaus Grund zur Hoffnung.

Zumal China aktuell eher vom Glanz vergangener Tage lebt. In den 90er Jahren waren die "Stahlrosen" eine Topnation im Frauenfußball. Diese Position haben sie aber über die Jahre verloren. Bezeichnend dafür steht auch die mühevolle Qualifikation für das Achtelfinale. Mit lediglich vier Punkten rutschte man gerade noch so in der Gruppe der besten Gruppendritten in die K.o.-Runde.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Italien: Giulani – Guagni, Gama, Linari, Bartolo – Galli, Giugliano, Cernoia – Giacinti, Girelli, Bonansea
China: Peng – Han, Wu, Lin, S. Liu – Shu. Wang, R. Zhang, Yan Wang, Gu – Sha. Wang, Y. Li

Niederlande: van Veenendaal – van Dongen, Bloodworth, Groenen, Dekker – Spitse, van de Donk, van Lunteren – Martens, Miedema, van de Sanden
Japan: Yamashita – Ichise, Kumagai, Sameshima – Endo, Nakajima, Shimizu, Sugita – Iwabuchi, Kobayashi, Yokoyama

So können Sie Italien - China, Niederlande - Japan LIVE verfolgen:

TV: ZDF

Stream: ZDF mediathek

Ticker: Italien - China, Niederlande - Japan

Nächste Artikel
previous article imagenext article image