vergrößernverkleinern
Germany v Japan - Women's International Friendly
Germany v Japan - Women's International Friendly © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Entwarnung bei Svenja Huth: Die Offensivspielerin steigt wieder ins Training ein und ist beim WM-Auftakt am Samstag gegen China wohl einsatzbereit.

Offensivspielerin Svenja Huth wird am Mittwoch ins WM-Training der deutschen Fußballerinnen einsteigen.

"Ihr Fuß war angeschwollen, es war eine Prellung, da wollten wir kein Risiko gehen", sagte Co-Trainerin Britta Carlson und erklärte die Vorsichtsmaßnahme am Vortag auf der Pressekonferenz.

Damit ist die Vize-Kapitänin voraussichtlich für das Auftaktspiel am Samstag (Frauen-Weltmeisterschaft: Deutschland gegen China ab 15 Uhr im LIVETICKER bei SPORT1) gegen China einsatzfähig.

Anzeige

Die Blessur hatte die 28-Jährige vergangene Woche in der Generalprobe gegen Chile (2:0) erlitten und deshalb am Dienstag nur eine Einheit im Kraftraum absolviert.

Marozsan legt Pause ein

Drei Tage vor dem WM-Start setzte Dzsenifer Marozsan am Nachmittag mit dem Training aus. Die Spielmacherin von Champions-League-Sieger Olympique Lyon pausierte aber nach DFB-Angaben nur zum Zweck der Belastungssteuerung.

Meistgelesene Artikel

Laut Carlson ist das Trainerteam "sehr zufrieden" mit den ersten Eindrücken.

"Wir haben viel am Umschaltverhalten gearbeitet und einiges ausprobiert im Spielaufbau, im Pressing. Zum Abschluss hatten wir eine spielähnliche Belastung, sodass wir die Belastung jetzt Richtung Spiel reduzieren können", sagte die 41-Jährige.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image