vergrößernverkleinern
VfL Wolfsburg v SV Werder Bremen - Bundesliga
Felix Uduokhai wechselte im Sommer vom TSV 1860 München zum VfL Wolfsburg © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Wolfsburgs Felix Uduokhai steht auf dem Zettel einiger europäischer Top-Klubs. Ausbildungsverein 1860 München würde bei einem nächsten Transfer nicht groß profitieren.

Felix Uduokhai gehört zu den großen Shootingstars der Saison.

Nach dem Abstieg von 1860 München in die Regionalliga für 1,1 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg gewechselt sah sich der 20-Jährige selbst vermutlich eher als Ergänzungsspieler im hochkarätigen Kader der Wölfe.

Doch ganz im Gegenteil: Der U20-Nationalspieler erspielte sich beim VfL schnell einen Stammplatz und überzeugt durchaus auch mit seinen Torjägerqualitäten.

Zuletzt sorgte er im DFB-Pokalachtelfinale gegen den 1. FC Nürnberg für die Führung in der Verlängerung.

Arsenal zeigt Interesse

Obwohl Uduokhai beim VfL Wolfsburg einen Vertrag bis 2022 besitzt, ruft sein steiler Aufstieg prominente Interessenten auf den Plan. Unter anderem soll der FC Arsenal bereits ein Auge auf den Innenverteidiger geworfen haben.

Schlechte Nachricht für 1860: Sollte in nächster Zeit tatsächlich ein Transfer zustande kommen, würden die Löwen in die Röhre schauen. Wie die Bild-Zeitung berichtet wurde im Sommer keine Vereinbarung über eine mögliche Nachzahlung bei einem Weiterverkauf getroffen.

Nur die von der FIFA vorgeschriebene Ausbildungsentschädigung würde im Fall eines Wechsels ins Ausland an die Löwen gehen. Uduokhai durchlief seit 2008 immerhin alle Jugendmannschaften der Giesinger.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image