Feldspieler im Tor! 1860-Gala endet kurios
teilentwitternE-MailKommentare

Der TSV 1860 München fertigt dank Mölders' Hattrick auch Eichstätt ab - nach einer Keeper-Notbremse muss allerdings ein Feldspieler ins Tor.

Der TSV 1860 München marschiert durch einen 5:0-Sieg gegen den VfB Eichstätt weiter unaufhaltsam Richtung Aufstieg in die 3. Liga.

Die Partie gegen die Franken nahm dabei vor allem zum Ende hin einen irren Verlauf.  (DATENCENTER: Die Tabelle)

Star-Angreifer Sascha Mölders hatte Sechzig mit einem lupenreinen Hatrrick (2./30./33. Minute) in der ersten Halbzeit bereits auf Siegkurs geschossen.

Daniel Wein (58.) und Markus Ziereis (62.) machten nach der Pause dann schnell alles klar.

Regionalliga-Highlights: 1860 feiert Mölders-Gala

Keeper Hiller fliegt - Berzel ins Tor

In der 79. Minute kam es dann aber knüppeldick: Löwen-Keeper Marco Hiller flog nach einer Notbremse außerhalb des Strafraums vom Platz. Weil 1860 schon dreimal gewechselt hatte, musste Feldspieler Aaron Berzel in den Kasten.

Der fällige Freistoß blieb allerdings in der Mauer hängen, außer einer Schrecksekunde, in der der Aushilfs-Keeper unter einer Flanke hindurchsegelte, blieb Berzel allerdings ungeprüft und ohne Gegentor.

1860 führt die Regionalliga Bayern mit nun 70 Punkten souverän vor dem Zweiten FC Bayern II (59 Punkte) bei noch sechs ausstehenden Spielen an. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan Regionalliga Bayern)

Torfestival! Bayern-Youngster trumpfen mächtig auf

So läuft die Aufstiegs-Relegation zur 3. Liga

Für 1860 München würde es in der Aufstiegs-Relegation zur 3. Liga laut Auslosung im Falle des Titelgewinns in der Regionalliga Bayern gegen eine Mannschaft aus der Regionalliga Südwest gehen.

Ob 1860 gegen den Meister oder Vizemeister der Staffel trifft, wird später ausgelost. Um möglichen Wettbewerbsverzerrungen in der Saisonendphase vorzubeugen, erfolgt die genaue Zuordnung der beiden Südwest-Teilnehmer erst im Rahmen einer separaten Auslosung, sobald Meister und Vizemeister der Regionalliga Südwest feststehen.

Die genauen Anstoßzeiten legt der DFB noch in Abstimmung mit den übertragenden TV-Sendern fest.

In den weiteren Paarungen trifft der Meister der Regionalliga Nord auf den Meister der Regionalliga Nordost und der Meister der Regionalliga West auf den Meister oder Vizemeister der Regionalliga Südwest.

Der Nord-Vertreter hat dabei im Hinspiel Heimrecht. Der Primus der West-Staffel tritt zuerst zu Hause gegen den zweiten Südwest-Klub (Südwest A) an.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel