1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin -– ein Verein mit langer Ursprungsgeschichte

Rund um den 1. FC Union Berlin

Der 1966 in der DDR gegründete Fußballverein 1. FC Union Berlin blickt auf eine lange Geschichte zurück. Als Ursprungsverein gilt der FC Olympia Oberschönweide von 1906, der seinerseits ...

mehr zu 1. FC Union Berlin >

News

1. FC Koeln v Crvena Zvezda - UEFA Europa League
Fußball / 2. Bundesliga
Union Berlin kritisiert Polizei nach Ausschreitungen
Der Klub ist mit dem Vorgehen der Polizei im Anschluss an das Auswärtsspiel in Köln unzufrieden. Opfer seien... mehr »
Nach dem Zweitliga-Spiel des 1. FC Köln gegen Union Berlin wurde die Polizei von Gewaltbereiten angegriffen
Fußball / 2. Bundesliga
Polizei: Krawalle in Köln waren "geplanter Angriff"
Nach dem Zweitliga-Auftakt des 1. FC Köln gegen Union Berlin kommt es zu Ausschreitungen. Dabei greifen... mehr »
1. FC Koeln v 1. FC Union Berlin - Second Bundesliga
Fußball / 2. Bundesliga
Erster Dämpfer! Union vermiest Kölns Heim-Debüt
Top-Favorit 1. FC Köln gibt bei seinem Heim-Debüt in der 2. Liga den Sieg aus der Hand und gerät in der... mehr »
RheinEnergie-Stadion
Fussball / 2. Bundesliga
Kölner Heimauftakt gegen starke Berliner
Der 1. FC Köln gibt am Montag gegen Union Berlin seine Saison-Heimpremiere nach dem Bundesliga-Abstieg. Die... mehr »
Felix Kroos schoss Union Berlin zum Sieg gegen Erzgebirge Aue
Fussball / 2. Bundesliga
Traum-Freistoß! Kroos zaubert - Bruder Toni feiert
Erzgebirge Aue und Union Berlin liefern sich ein ruppiges Duell. Ein traumhafter Freistoß von Felix Kroos... mehr »
Sebastian Vasiliadis trifft mit dem SC Paderborn auswärts auf Darmstadt 98
Fussball / Bundesliga
Paderborn legt in Darmstadt los
Der SC Paderborn muss nach der Rückkehr in die 2. Bundesliga am 1. Spieltag bei Darmstadt 98 ran. Aufsteiger... mehr »
Wer holt sich den Titel in der 2. Bundesliga? SPORT1 tippt auf einen Absteiger
Fussball / 2. Bundesliga
Zweitliga-Check: Underdog mischt Aufstiegskampf auf
Wie schwer tun sich die Absteiger in der 2. Bundesliga, wer landet im Tabellenmittelfeld und welche... mehr »
Felix Kroos und Union Berlin bleiben nach dem Remis gegen den 1. FC Heidenheim weiter in Abstiegsgefahr
Fußball / 2. Bundesliga
Kroos als Kapitän abgesetzt
Union Berlin bekommt in der kommenden Saison einen neuen Kapitän. Felix Kroos gibt die Binde an einen... mehr »
Schalke-Trainer Domenico Tedesco (r.) und Benedikt Hoewedes haben ihre Eiszeit beendet
Fussball / Bundesliga
Schalke startet Training ohne Höwedes
Die Bundesligisten Schalke 04 und der VfL Wolfburg beginnen mit dem Training für die Saison 2018/19. Bei... mehr »
Fussball / Zweite Liga
"Es kribbelt!" Aufgalopp in der Zweiten Liga
Während in Russland die WM läuft, beginnen in der Heimat die ersten Zweitligisten mit der... mehr »

1. FC Union Berlin -– ein Verein mit langer Ursprungsgeschichte

Rund um den 1. FC Union Berlin

Der 1966 in der DDR gegründete Fußballverein 1. FC Union Berlin blickt auf eine lange Geschichte zurück. Als Ursprungsverein gilt der FC Olympia Oberschönweide von 1906, der seinerseits bereits aus mehreren kleinen Vereinen hervorging. Der Verein war schon bald recht erfolgreich, so gelang in den Jahren 1910 bis 1914 der Aufstieg in die höchste Klasse von Berlin und Brandenburg. In den 60 Jahren von 1906 bis 1966 wurde er aufgrund der wechselhaften deutschen Geschichte mehrfach umbenannt. Die Heimatspielstätte des Vereins ist seit 1920 das Stadion „An der Alten Försterei“, das eine Kapazität von 21.717 Plätzen hat. Ein prominenter Fan ist Nina Hagen, die 1998 die neue Hymne „Eisern Union!“ beisteuerte.

Der 1. FC Union Berlin von der Gründung bis zur Wende

Im Zuge einer Umstrukturierung des DDR-Sports wurden 1966 zehn neue Fußballclubs gegründet, darunter auch der 1. FC Union Berlin. Der vormals zweitklassige Verein spielte seitdem in der Oberliga und erreichte in der ersten Saison in dieser Liga den sechsten Platz. Im Jahr 1968 konnte der Club sogar den FDGB-Pokal für sich entscheiden, der in der DDR der nationale Pokalwettbewerb im Fußball war. Ab den 70er-Jahren hatte der Verein aber aufgrund neuer Umstrukturierungen wiederholt mit dem Abstieg zu kämpfen. In der Saison 1985/86 erreichte das Team jedoch einen Intertoto-Cup-Platz und belegte in der gleichen Saison außerdem den zweiten Platz im FDGB-Pokal.

Die Zeit nach der Wende

Als die Ost-Vereine in die bestehende Bundesliga eingegliedert wurden, verpasste der Fußballverein knapp die Qualifikation und spielte fortan in der 3. Liga. Zudem gab es Anfang der 1990er Lizenzprobleme. Wirtschaftlich folgten Jahre der Existenznot, während der Club sich im oberen Teil der Regionalliga Nordost (3. Liga) hielt. Von 1998 an gelang es dem Verein jedoch, sich wirtschaftlich und auch sportlich zu fangen. Der Club stieg auf und spielte ab der Saison 2001/2002 in der Zweiten Bundesliga. Zudem erreichte der Verein im DFB-Pokal 2001 den zweiten Platz im Finalspiel gegen den FC Schalke 04 und qualifizierte sich damit für den UEFA-Cup. Nach drei Jahren in der Zweiten Bundesliga stieg der Verein erneut ab und landete 2005 schließlich in der Oberliga. In den Folgejahren gelang dem Team der Wiederaufstieg, so dass der Verein in der Saison 2009/2010 zweitklassig spielte.