1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin -– ein Verein mit langer Ursprungsgeschichte

Rund um den 1. FC Union Berlin

Der 1966 in der DDR gegründete Fußballverein 1. FC Union Berlin blickt auf eine lange Geschichte zurück. Als Ursprungsverein gilt der FC Olympia Oberschönweide von 1906, der seinerseits ...

mehr zu 1. FC Union Berlin >

19 News

Sebastian Andersson traf gegen Paderborn nur die Latte
Fussball / 2. Bundesliga
Union verpasst Sprung an die Spitze
Union Berlin kommt beim SC Paderborn nicht über ein Remis hinaus, bleibt aber auch nach zehn Spielen... mehr »
Hamburger SV v SSV Jahn Regensburg - Second Bundesliga
Fussball / 2. Bundesliga
Weisse Weste: HSV-Keeper führt die Rangliste der 2. Bundesliga an
Die ersten neun Spieltage der Zweitliga-Saison sind vorbei. Nur ein Torhüter bleibt in fünf Partien ohne... mehr »
Hamburger SV v SSV Jahn Regensburg - Second Bundesliga
Fussball / 2. Bundesliga
Weisse Weste: Pollersbeck weiter an der Spitze
Die ersten neun Spieltage der 2. Bundesliga sind vorbei. Nur ein Torhüter bleibt in fünf Partien ohne... mehr »
Fußball / 2. Bundesliga
Last-Minute-Wahnsinn! Torwarttor rettet Punkt für Union
Wahnsinn in Berlin! Rafael Gikiewicz rettet dem 1. FC Union Berlin mit einem Kopfballtor in der Nachspielzeit... mehr »
Union Berlin ist als einziger Zweitligist noch ungeschlagen
Fußball / 2. Bundesliga
Union Berlin peilt die Spitze an
Die Berliner sind nach acht Spieltagen noch ungeschlagen und können vorübergehend Platz eins übernehmen. Beim... mehr »
Dirk Zingler ist seit 2004 Präsident von Union Berlin
Fußball / 2. Bundesliga
Union fordert Kurswechsel des deutschen Fußballs
Union Berlin spricht sich für eine Strukturreform des deutschen Profifußballs aus. Dazu zählt unter anderem... mehr »
Union Berlin ist nach acht Spielen weiter ohne Niederlage
Fussball / Bundesliga
Union klettert auf Platz zwei
Union Berlin setzt seinen Lauf in der 2. Bundesliga fort und erobert einen Aufstiegsrang. Alexander Nouri... mehr »
Alexander Nouri soll den FC Ingolstadt wieder in die Spur bringen
Fussball / 2. Bundesliga
Kriegt der FCI gegen Union die Kurve?
Der FC Ingolstadt befindet sich in der 2. Bundesliga auf Talfahrt. Gegen den 1. FC Union Berlin soll mit dem... mehr »
Union Berlin darf sich über einen Sieg gegen Holstein Kiel freuen
Fussball / 2. Bundesliga
Remis-Serie gebrochen - Union springt auf Aufstiegsrang
Union Berlin sichert sich gegen Holstein Kiel erst in den letzten Minuten den Sieg. Die Mannschaft springt am... mehr »
2. Bundesliga: Arminia Bielefeld - Union Berlin - Andreas Voglsammer erzielt Ausgleich
Fußball / 2. Bundesliga
Berliner Remiskönige schlagen erneut zu
Union bleibt auch nach sechs Spieltagen in der 2. Bundesliga unbesiegt. Berlin kommt aber erneut nicht über... mehr »

1. FC Union Berlin -– ein Verein mit langer Ursprungsgeschichte

Rund um den 1. FC Union Berlin

Der 1966 in der DDR gegründete Fußballverein 1. FC Union Berlin blickt auf eine lange Geschichte zurück. Als Ursprungsverein gilt der FC Olympia Oberschönweide von 1906, der seinerseits bereits aus mehreren kleinen Vereinen hervorging. Der Verein war schon bald recht erfolgreich, so gelang in den Jahren 1910 bis 1914 der Aufstieg in die höchste Klasse von Berlin und Brandenburg. In den 60 Jahren von 1906 bis 1966 wurde er aufgrund der wechselhaften deutschen Geschichte mehrfach umbenannt. Die Heimatspielstätte des Vereins ist seit 1920 das Stadion „An der Alten Försterei“, das eine Kapazität von 21.717 Plätzen hat. Ein prominenter Fan ist Nina Hagen, die 1998 die neue Hymne „Eisern Union!“ beisteuerte.

Der 1. FC Union Berlin von der Gründung bis zur Wende

Im Zuge einer Umstrukturierung des DDR-Sports wurden 1966 zehn neue Fußballclubs gegründet, darunter auch der 1. FC Union Berlin. Der vormals zweitklassige Verein spielte seitdem in der Oberliga und erreichte in der ersten Saison in dieser Liga den sechsten Platz. Im Jahr 1968 konnte der Club sogar den FDGB-Pokal für sich entscheiden, der in der DDR der nationale Pokalwettbewerb im Fußball war. Ab den 70er-Jahren hatte der Verein aber aufgrund neuer Umstrukturierungen wiederholt mit dem Abstieg zu kämpfen. In der Saison 1985/86 erreichte das Team jedoch einen Intertoto-Cup-Platz und belegte in der gleichen Saison außerdem den zweiten Platz im FDGB-Pokal.

Die Zeit nach der Wende

Als die Ost-Vereine in die bestehende Bundesliga eingegliedert wurden, verpasste der Fußballverein knapp die Qualifikation und spielte fortan in der 3. Liga. Zudem gab es Anfang der 1990er Lizenzprobleme. Wirtschaftlich folgten Jahre der Existenznot, während der Club sich im oberen Teil der Regionalliga Nordost (3. Liga) hielt. Von 1998 an gelang es dem Verein jedoch, sich wirtschaftlich und auch sportlich zu fangen. Der Club stieg auf und spielte ab der Saison 2001/2002 in der Zweiten Bundesliga. Zudem erreichte der Verein im DFB-Pokal 2001 den zweiten Platz im Finalspiel gegen den FC Schalke 04 und qualifizierte sich damit für den UEFA-Cup. Nach drei Jahren in der Zweiten Bundesliga stieg der Verein erneut ab und landete 2005 schließlich in der Oberliga. In den Folgejahren gelang dem Team der Wiederaufstieg, so dass der Verein in der Saison 2009/2010 zweitklassig spielte.