Der FC Turin – die „Granatroten“ aus der piemontesischen Hauptstadt

Der FC Turin oder Torino Football Club 1906 S.p.A. wurde am 3. Dezember 1906 gegründet. Von 1936 bis 1977 war er als A.C. Torino und von 1977 bis 2005 als Torino Calcio bekannt. Die erste Heimstätte der „I Granata“, ...

mehr zu FC Turin >

1916 News

Udinese Calcio – FC Turin 1:1
Int. Fußball / Serie A
Erst Schnitzer dann Traumtor - Torinos Meite bestimmt den Tag
Udinese mit dem Unentschieden zuhause gegen den FC Turin gut... mehr »
Simone Zaza spielte zuletzt für den FC Valencia
Transfermarkt
Zaza kehrt nach Italien zurück
Am letzten Tag des Transferfensters in Italien bestätigt der FC Turin die Ausleihe von Simone Zaza. In der... mehr »
Fabinho Liverpool
Int. Fussball / Premier League
Liverpools 45-Millionen-Mann verballert Witz-Elfer
Der FC Liverpool profitiert im Test gegen Torino von einem ungerechfertigten Strafstoß - den Fabinho dann... mehr »
Int. Fußball / Serie A
Italien-Highlights: Immobile ist nicht zu stoppen
Während Ciro Immobile beim Lazio-Sieg einen neuen Rekord aufstellt, sorgt Leonardo Pavoletti in Cagliari für... mehr »
Serie A:  Atalanta Bergamo gegen FC Turin
Int. Fussball / Serie A
Deutsch-Holländer rettet Bergamo
Bergamo bleibt im Rennen um die Europa League hartnäckig. Gegen Turin feiert Atalanta ein verdientes 2:1.... mehr »
Das darf nicht sein! Sassuolos Politano vergibt Elfer kläglich
Int. Fussball / Serie A
Italien-Highlights: Was für ein Elfer-Fail
Sassuolo vergibt einen Big Point im Abstiegskampf. Matias Silvestre schießt das Eigentor des Jahres und Paulo... mehr »
Serie A: Italiens Altstar Daniele De Rossi trifft bei AS Rom-Sieg gegen FC Turin
Int. Fussball / Serie A
Roma siegt dank Keeper Allison und Altstar de Rossi
Nach dem 4:2-Sieg gegen Tabellenführer Neapel untermauert die Roma mit dem nächsten Dreier gegen Torino seine... mehr »
US Sassuolo v SS Lazio - Serie A
Int. Fussball / Serie A
Italien-Highlights: Ciro Immobile on fire
Lazio holt im Kampf um Platz 3 den Sieg bei Sassuolo. Die Fans sehen ein Traumtor, einen Elfer und zwei rote... mehr »
Serie A: Hellas Verona gewinnt 2:1 gegen den FC Turin
Int. Fussball / Serie A
Knapper Sieg: Verona schöpft wieder Hoffnung
Nach drei Partien ohne Sieg darf sich Hellas endlich mal wieder über drei Punkte freuen. Damit schließt der... mehr »
Atalanta BC v ACF Fiorentina - Serie A
Int. Fußball / Serie A
Italien-Highlights: BVB-Gegner patzt - Juve in Sorge
Atalanta verpasst gegen Florenz den Sieg. Bei Juves Derbyerfolf verletzt sich Higuain. Inter Mailand blamiert... mehr »

Der FC Turin – die „Granatroten“ aus der piemontesischen Hauptstadt

Der FC Turin oder Torino Football Club 1906 S.p.A. wurde am 3. Dezember 1906 gegründet. Von 1936 bis 1977 war er als A.C. Torino und von 1977 bis 2005 als Torino Calcio bekannt. Die erste Heimstätte der „I Granata“, wie die Mannschaft aufgrund ihrer granatroten Trikots genannt wird, war von 1926 bis 1963 das Stadio Filadelfia. Nach gescheiterten Restaurierungsplänen wurde das altehrwürdige Stadion allerdings abgerissen. Damit begann eine lange Zeit, in der sich der Fußballclub ein Stadion mit dem Stadtrivalen Juventus Turin teilen musste. Schließlich zogen beide Vereine im Jahr 2006 in das Stadio Communale, das anlässlich der Olympischen Winterspiele 2006 modernisiert und in Olympiastadion umbenannt wurde. Zur Saison 2011/2012 wurde das fast 28.000 Zuschauer fassende Olympiastadion die alleinige Spielstätte des FC Turin. Die gemeinsamen Zeiten in einer Arena haben die Rivalität zwischen den beiden Turiner Profivereinen noch verstärkt, obwohl es bei dem sogenannten Derby della Mole schon immer legendäre Auseinandersetzungen zwischen Juventus und dem FC gab.

Skandale und Erfolge in der Vereinsgeschichte des FC Turin

Die ersten Jahre des Fußballclubs waren zunächst von Pech geprägt. In der Saison 1914/1915 sah der Verein aus Turin nach einem 6:1-Sieg im Hinspiel gegen Genua schon wie der sichere Gewinner der italienischen Meisterschaft aus, doch das Rückspiel konnte aufgrund des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs nicht mehr ausgetragen werden. Daher wurde Genua rückwirkend zum Meister erklärt. Auch in der Saison 1926/1927 klappte es nicht mit dem Meisterstitel: Zwar schloss der Verein die Spielzeit auf dem ersten Rang ab, doch aufgrund eines Manipulationsskandals wurde der Titel nachträglich aberkannt. Nur ein Jahr später konnte der Club endlich seine erste offizielle Meisterschaft feiern. Die Zeit zwischen 1942 und 1949 war eine der erfolgreichsten der Vereinsgeschichte. Fünf Meistertitel gewann die als „Grande Torino“ gefeierte Mannschaft, deren Mitglieder fast alle bei einem tragischen Flugzeugunglück 1949 ums Lebens kamen. Nach diesem Verlust folgte eine Zeit der Erfolglosigkeit, bis der Turiner Club 1976 noch einmal den italienischen Meistertitel holte. Ab dem Ende der 80er-Jahre wurde der Verein eine Fahrstuhlmannschaft, die mehrmals zwischen der Serie A und der Serie B pendelte. Dabei konnte das Team noch einmal an alte Erfolge anknüpfen, als es 1993 zum fünften Mal den italienischen Pokal gewann. Ein Tiefpunkt der Vereinsgeschichte waren die Insolvenz des hochverschuldeten Clubs sowie die Lizenzverweigerung für die Serie A in der Saison 2005/2006. Daraufhin wurde der FC Turin noch einmal neu gegründet, der trotz der Schuldenkrise den Wiederaufstieg in die Serie A schaffte.