Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach – auf den Spuren der Vergangenheit

Borussia Mönchengladbach ist einer der beliebtesten Fußballvereine in Deutschland, denn die Erinnerungen an den Tempofußball in den 70er Jahren sind noch immer präsent. Mit jungen Spielern stürmte der Verein vom Niederrhein ...

mehr zu Borussia Mönchengladbach >

News

Schalke 04 - das neue Trikot der Bundesliga-Saison 2018/19
Fußball / Bundesliga
Neue Bundesliga-Trikots: Schalke setzt auf Tradition
Mit welchen Looks gehen die Bundesliga-Teams in die neue Saison? Einige wurden vorgestellt, andere schon... mehr »
Alassane Plea (l.) zeigte sich unter Lucien Favre sehr treffsicher
Fußball / Bundesliga
Favre und Dante rieten Plea zu Gladbach
Alassane Plea wird bei Borussia Mönchengladbach vorgestellt. Eine entscheidende Rolle bei Gladbachs... mehr »
Schalke 04 ist bereits am 2. Juli ins Training eingestiegen
Fußball / Bundesliga
Bundesliga legt los: So läuft's bei Ihrem Klub
Trotz Fußball-WM läuft bei den Bundesligisten die Saisonvorbereitung. Viele Teams absolvieren in den Alpen... mehr »
Mikael Ishak erzielte den einzigen Treffer für den 1. FC Nürnberg gegen Halle
Fußball / Bundesliga
Nürnberg patzt gegen Drittligist - Fortuna siegt deutlich
Der 1. FC Nürnberg unterliegt einem Drittligsten. Mit-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf feiert einen Kantersieg.... mehr »
Nadiem Amiri (l.) schnürte einen Doppelpack für die TSG Hoffenheim
Fussball / Bundesliga
Bundesligisten feiern Testspielsiege
Hoffenheim startet mit einem Sieg in die Vorbereitung Auch ein Neuzugang zählt zu den Torschützen. Auch... mehr »
Alassane Plea wechselt für eine Rekordsumme von OGC Nizza zu Borussia Mönchengladbach
Fußball / Bundesliga
Gladbach macht Rekord-Transfer perfekt
Rekordsumme! Mönchengladbach verwendet direkt die 20 Millionen Euro aus dem Vestergaard-Deal mit Southampton... mehr »
Janik Vestergaard wechselt von Borussia Mönchengladbach zum FC Southampton in die Premier League
Fußball / Bundesliga
20 Millionen! Vestergaard-Deal perfekt
Nach zwei Jahren bei Borussia Mönchengladbach ist für Jannik Vestergaard die Zeit in der Bundesliga erstmal... mehr »
Alassane Plea steht vor einem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach
Transfermarkt
Gladbach steht vor Rekord-Transfer
Borussia Mönchengladbach steht offenbar kurz vor der Verpflichtung von Alassane Plea. Der Stürmer wäre der... mehr »
Gladbachs Fans müssen vorerst mit den Trikots aus der Vorsaison vorliebnehmen
Fußball / Bundesliga
Gladbach stoppt Trikotverkauf
Nur wenige Tage nach dem Verkaufsstart nimmt Borussia Mönchengladbach seine Trikots schon wieder aus dem... mehr »
Englands ehemaliger Nationalspieler Phil Neville kritisierte Granit Xhaka scharf
Fußball / WM 2018
Neville betitelt Xhaka als "fake"
Englands Phil Neville kritisiert den Schweizer Granit Xhaka nach der Niederlage gegen Schweden scharf. Der... mehr »

Borussia Mönchengladbach – auf den Spuren der Vergangenheit

Borussia Mönchengladbach ist einer der beliebtesten Fußballvereine in Deutschland, denn die Erinnerungen an den Tempofußball in den 70er Jahren sind noch immer präsent. Mit jungen Spielern stürmte der Verein vom Niederrhein an die Spitze der Bundesliga, und wer heute das schwarz-weiß-grüne Trikot der Gladbacher trägt, ist ein Sympathieträger für eine ganze Region. Borussia Mönchengladbach war die Antwort des Westens auf die Ambitionen und Erfolge der Vereine aus den Fußballhochburgen München, Hamburg und Berlin.

Mit kleinem Etat an die Spitze

Mit einem relativ kleinen Saisonetat, jungen Spielern und einem erfahrenen Trainer schaffte die Borussia eine Sensation: Fünf Jahre nach dem Aufstieg in die Bundesliga war Mönchengladbach 1970 die Nummer eins des deutschen Fußballs. Wesentlichen Anteil daran hatte Trainer Hennes Weisweiler, der dieses Amt übernahm, obwohl ihm bekannt war, dass die wirtschaftliche Situation der Borussia keine teuren Spielerverpflichtungen ermöglichte. Deshalb widmete sich der frühere Dozent der Deutschen Sporthochschule Köln mit großer Hingabe der Sichtung und Ausbildung von Talenten. Trainer Weisweilers Erfolgsrezept lag auch darin begründet, dass er die „Fohlen“ laufen ließ. Es gab keine taktischen Zwänge, stattdessen wollte der Mönchengladbacher „Meistermacher“ ein erfrischendes Offensivspiel. Seine jungen Spieler fühlten sich wohl – und Deutschland schwärmte von einer Mannschaft voller Witz und Raffinesse.

Lattek zu Borussia Mönchengladbach

Im Zusammenspiel mit erfahrenen Profis blühten in dieser Zeit die späteren Nationalspieler Jupp Heynckes, Herbert Laumen, Bernd Rupp, Berti Vogts und Günter Netzer auf. Mönchengladbach gewann den Meistertitel der Bundesliga 1970 und 1971 und wurde 1973 DFB-Pokalsieger, dank eines legendären Tores von Günter Netzer gegen den 1. FC Köln in der Nachspielzeit. Weisweiler verabschiedete sich 1975 mit dem dritten Meistertitel und dem Gewinn des UEFA-Cups von Mönchengladbach. Udo Lattek, der vom FC Bayern München kam, wurde sein Nachfolger, womit sich das Spielsystem der Mannschaft änderte. 1976 und 1977 kehrte die Schale des Meisters erneut nach Mönchengladbach zurück. 2004 zog die Borussia von der Arena am Bökelberg in die neue Spielstätte im Borussia-Park.