Hamburger SV -– Stammverein der Bundesliga

Der Hamburger Sport-Verein e. V. wurde im Jahr 1919 gegründet, entstand aber aus drei Vorläufervereinen, von denen der älteste bereits 1887 gegründet wurde. Der Club etablierte sich vor allem durch seine Fußballabteilung im deutschen Sport ...

mehr zu Hamburger SV >

News

Eintracht Frankfurt v Hamburger SV - Bundesliga
Transfermarkt
Holtbys Entscheidung steht wohl fest
Lewis Holtby vom Hamburger SV hat sich offenbar über seine weitere Zukunft entschieden. Auch der Trainer... mehr »
DSC Arminia Bielefeld v Holstein Kiel - Second Bundesliga
Fußball / Bundesliga
HSV will Kiel-Sportdirektor Becker
Der Hamburger SV plant für Liga zwei. Topfavoriten auf den Posten des Sportvorstandes sind Kiel-Sportdirektor... mehr »
FBL-GER-BUNDESLIGA-WOLFSBURG-HAMBURG
Fussball / Transfermark
Millionen-Angebot für HSV-Star
Kyriakos Papadopoulos soll ein lukratives Angebot aus seiner Heimat haben. Doch ein Detail könnte den Wechsel... mehr »
SC Freiburg v Hamburger SV - Bundesliga
Fussball / Bundesliga
Geplatzter Bayern-Deal: Elia wittert Verschwörung
Der ehemalige Bundesliga-Profi Eljero Elia von Werder Bremen und dem Hamburger SV verrät, warum ein Wechsel... mehr »
Christian Titz unterschrieb beim Hamburger SV einen neuen Vertrag bis 2020
Fussball / Bundesliga
Fix! Titz bleibt HSV-Trainer
Jetzt ist es offiziell: Christian Titz bleibt Trainer des Hamburger SV. Der 47-Jähriger unterschreibt trotz... mehr »
Uwe Seeler warnt vor einem möglichen HSV-Abstieg in die 3. Liga
Fussball / Bundesliga
Seeler fürchtet weiteren HSV-Abstieg
Uwe Seeler sorgt sich um den Hamburger SV - mal wieder. Das Klub-Idol sieht Parallelen zum Absturz des 1. FC... mehr »
Miha Blazic (r.) spielte mit Domzale in der Qualifikation zur Europa League gegen den SC Freiburg
Fussball / Transfermarkt
Dieser Nationalspieler will zum HSV
Der Slowene Miha Blazic von Ferencvaros Budapest träumt von einem Engagement in der Bundesliga. Sein Trainer... mehr »
Fussball / Bundesliga
Die Dino-Zeit ist abgelaufen: So erging's den Gründungsmitgliedern
Mit dem Hamburger SV muss nun auch das letzte der 16 Gründungsmitglieder aus der Bundesliga absteigen. SPORT1... mehr »
Fussball / Bundesliga
Hamburgs Abstieg: Ein Absturz mit Ansage
Der Hamburger SV muss in die Zweite Liga. Ein Abstieg mit Ansage - in vielerlei Hinsicht. SPORT1 zeigt die... mehr »
Droht dem HSV ein Geisterspiel nach dem Pyro-Eklat
Fußball / Bundesliga
Das droht dem HSV nach dem Pyro-Eklat
Geisterspiel? Geldstrafe? Das droht dem Hamburger SV nach dem Pyro-Eklat am letzten Bundesliga-Spieltag gegen... mehr »

Hamburger SV -– Stammverein der Bundesliga

Der Hamburger Sport-Verein e. V. wurde im Jahr 1919 gegründet, entstand aber aus drei Vorläufervereinen, von denen der älteste bereits 1887 gegründet wurde. Der Club etablierte sich vor allem durch seine Fußballabteilung im deutschen Sport und konnte sich seit der ersten Bundesligasaison 1963/64 durchgehend in der höchsten deutschen Spielklasse halten. Die Spieler des HSV tragen ihre Heimspiele im Volksparkstadion im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld aus. Die Spielkleidung ist in Weiß und Rot gehalten, daher ist die Mannschaft auch als „die Rothosen“ bekannt. Als besonderes Markenzeichen der Heimspielstätte ist die sogenannte „Bundesliga-Uhr“ zu nennen. Diese zeigt die genaue Zeit an, die der Hamburger Verein bereits in der Ersten Bundesliga spielt.

Die größten Erfolge des HSV

In der Vergangenheit konnte der Hamburger SV bereits mehrmals die deutsche Meisterschaft gewinnen (1923, 1928, 1960, 1979, 1982 und 1983), außerdem gewannen die Hamburger in den Jahren 1963, 1976 und 1987 den DFB-Pokal. Auch international kann der Verein Erfolge vorweisen. Zu diesen gehören der Sieg im Europapokal der Pokalsieger 1977 sowie der Sieg im Europapokal der Landesmeister 1983.

Bedeutende Persönlichkeiten des Hamburger SV

Zu den wohl bekanntesten Fußballern, die der Hamburger Fußballverein hervorbrachte, zählt Uwe Seeler. Er wurde zu seiner Zeit als einer der weltbesten Mittelstürmer gefeiert und erreichte mit der deutschen Nationalmannschaft 1966 das Weltmeisterschaftsfinale. Beim Hamburger SV spielte er von 1953 bis 1972 und wurde in der Saison 1963/64 mit 30 Treffern erster Torschützenkönig der Bundesligageschichte. Der Mittelstürmer Horst Hrubesch stand von 1978 bis 1983 bei den Hamburgern unter Vertrag und erzielte in dieser Zeit 96 Tore. Der ehemalige deutsche Nationalspieler wurde mit dem Verein dreimal deutscher Meister. In die Liste der bedeutendsten Hamburger Spieler reiht sich auch Felix Magath ein, der von 1976 bis zu seinem Karriereende 1986 aktiv für den norddeutschen Verein spielte. Zu den treffsichersten Spielern des Vereins zählen außerdem Sergej Barbarez und Manfred Kaltz. Als erfolgreichster Manager der Vereinsgeschichte gilt Günter Netzer, der von 1978 bis 1986 in dieser Position tätig war.