Montpellier HSC – Tradition in Orange und Blau

Der Montpellier Hérault Sport Club, kurz Montpellier HSC, ist ein Verein, der zur französischen Fußball-Föderation (FFF) gehört. Der ursprüngliche Club wurde 1919 gegründet, 1969 aufgelöst und unter dem Namen Montpellier-Littoral FC ...

mehr zu Montpellier HSC >

News

Fussball / Transfermarkt
16 Mio. Ablöse! RB Leipzig holt Mega-Talent
Der nächste Franzose wechselt zu RB Leipzig. Für den jungen Nordi Mukiele fließt eine stattliche Ablöse in... mehr »
Radamel Falcao spielt seit 2016 für Monaco
Int. Fussball / Ligue 1
Frankreich-Highlights: Verspielt AS Königsklasse?
Während Monaco in Guingamp ausrutscht, feiern die Verfolger aus Lyon und Marseille zwei Schützenfeste. Ein... mehr »
Ligue 1: OGC Nizza und Lucien Favre kommen mit dem Sieg über Montpellier Europa näher
Int. Fussball / Ligue 1
Freudentanz bei Favre-Elf nach Hammertor
Nizza darf von Europa träumen: Pierre Lees Melou fasst sich ein Herz und trifft aus gut 20 Metern zum Sieg... mehr »
Int. Fussball / Ligue 1
Frankreich-Highlights: Mbappe patzt sagenhaft
Nach dem CL-Aus schießt sich PSG den Frust von der Seele - aber einer vergeigt kolossal. Balotelli-Ersatz... mehr »
Lille
Int. Fußball / Ligue 1
Abstiegsangst! Fans treten und schlagen eigene Spieler
Nach der Partie zwischen Lille und Montpellier kommt es zu Ausschreitungen. Frustrierte Zuschauer stürmen den... mehr »
Int. Fußball / Ligue 1
Platzsturm! Fans treten auf eigene Spieler ein
Nach einem Remis im Abstiegskampf gegen Montpellier drehen die Anhänger von Lille komplett durch, stürmen das... mehr »
Int. Fußball / Ligue 1
Frankreich-Highlights: Draxler in neuer Rolle
Paris Saint-Germain feiert vor dem Kracher gegen Real einen Sieg - dank Julian Draxler. Ein Hammer rettet... mehr »
FBL-FRA-LIGUE1-RENNES-TROYES
Int. Fußball / Ligue 1
Frankreich-Highlights: Elfer-Clou und Außenrist-Zauberei
Ein besonderer Treffer krönt Rennes' Vorstellung. Bei Dijons Erfolg ist ein Strafstoß in aller Munde, Lille... mehr »
Ligue 1: Strasbourg und Montpellier trennen sich torlos
Int. Fussball / Ligue 1
Straßburg im Glück: Schiedsrichter hilft bei Nullnummer
Rückschlag für Montpellier im Kampf um die Europa-Plätze: Gegen Aufsteiger Straßburg gelingt kein Tor -... mehr »
Int. Fußball / Ligue 1
Frankreich-Highlights: So schön trifft Draxler für PSG
Nach der Pleite gegen Real ist Paris Saint-Germain auf Wiedergutmachung aus. Straßburg bekommt das zu spüren... mehr »

Montpellier HSC – Tradition in Orange und Blau

Der Montpellier Hérault Sport Club, kurz Montpellier HSC, ist ein Verein, der zur französischen Fußball-Föderation (FFF) gehört. Der ursprüngliche Club wurde 1919 gegründet, 1969 aufgelöst und unter dem Namen Montpellier-Littoral FC wiederbelebt. Nach einer Fusion trug der Verein den Namen Montpellier La Paillade SC. In diesen Jahren wurde der Verein von einer schweren finanziellen Krise erschüttert, die fast in den Ruin geführt hätte. Durch die finanzielle Not stürzte der Verein ins Unterhaus der französischen Liga ab, aus dem der Verein sich erst in den späten 80er-Jahren wieder nach oben arbeiten konnte. Montpellier stellt den einzigen Verein der Region Languedoc-Roussillon, der regelmäßig auch in der französischen Topliga spielt. Laut Anhänger des Vereins ist Nîmes Olympique der größte Rivale des Clubs. Die Ursprünge dieser Animosität gehen bis in die 1980er-Jahre zurück, als Nîmes eine regionale Vormachtstellung einnahm. Die Heimspielstätte des Montpellier HSC ist das Stade de la Mosson mit einer Kapazität von 32.500 Plätzen.

Montpellier HSC in der Ligue 1

In den Jahren 1929 und 1990 gewann Montpellier den Coupe de France, den französischen Fußballpokal. In der Saison 2011/12 gelang es dem Verein, den Ligapokal zu gewinnen. Trotz dieser Erfolge konnte sich der Club aber nie dauerhaft in der Ligue 1 halten, unter anderem auch, da gute Spieler des Clubs immer wieder von finanzstärkeren Vereinen abgeworben werden.

Berühmte Persönlichkeiten des Vereins

In seiner Geschichte brachte Montpellier zahlreiche berühmte Spieler hervor, wie etwa Laurent Blanc, der als Spieler in der Zeit von 1983 bis 1991 77 Tore in 251 Spielen für den HSC Montpellier schoss. Von 2010 bis 2012 trainierte er die französische Fußballnationalmannschaft, bevor er 2013 als Trainer beim Verein Paris Saint-Germain einstieg. Blanc nominierte Anfang November 2011 Olivier Giroud, der von 2010 – 2012 ebenfalls für den Montpellier HSC spielte, für die A-Nationalmannschaft Frankreichs. Giroud wurde in zwei Begegnungen gegen die USA und Belgien eingewechselt und stand bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien in allen fünf Begegnungen für die Franzosen auf dem Platz. Ferner war René Girard vier Jahre lang Trainer der Mannschaft, obwohl er selbst insgesamt zehn Jahre lang für den Erzrivalen Nîmes Olympique gespielt hatte.