Paris Saint Germain

Paris St. Germain – junger Fußball aus Frankreich

Der Fußballverein aus der französischen Hauptstadt, dessen offizieller Name Paris Saint-Germain Football Club lautet, hat seine Heimatspielstätte im Stadion Parc des Princes. Dieses Stadion bietet 49.500 Zuschauern Platz. Gegründet ...

mehr zu Paris Saint Germain >

News

Rekord-Transfer Thilo Kehrer absolviert Medizincheck bei Paris St. Germain
Int. Fussball / Ligue 1
PSG lässt Neuling Kehrer schwitzen
Der Medizincheck bei Paris Saint-Germain ist für Thilo Kehrer reine Formalität, dennoch kommt der 21 Jahre... mehr »
Thilo Kehrer wechselt vom FC Schalke 04 zu Paris Saint-Germain
Fussball / Transfermarkt
Nach fixem PSG-Deal: Kehrer singt Loblied auf Schalke
Thilo Kehrer schließt sich Paris Saint-Germain mit Thomas Tuchel an. Er knackt einen Transfer-Rekord - und... mehr »
Bayer Leverkusens Wendell spielt in Zukunft wohl unter Thomas Tuchel
Fussball / 2. Bundesliga
Leverkusen: Linksverteidiger vor Absprung nach Frankreich
Wendell steht schon länger bei PSG-Trainer Thomas Tuchel ganz oben auf dem Zettel, jetzt könnte der Wechsel... mehr »
Thomas Tuchel muss sich weiterhin nach einem Linksverteidiger umschauen
Fussball / Transfermarkt
Tuchel blitzt bei Juve-Star ab
Thomas Tuchel bekommt seinen Wunschspieler nicht. Der Trainer von Paris Saint-Germain würde eigentlich gerne... mehr »
Int. Fußball / Transfermarkt
Nächste Transfer-Kracher? Diese Stars könnten noch gehen
Paul Pogba, Eden Hazard oder Jerome Boateng - um alle ranken sich Gerüchte. SPORT1 zeigt welche... mehr »
Fußball / Bundesliga
Kehrer-Effekt? Alle Antworten zu Bayerns Boateng-Poker
Das Tauziehen um Jerome Boateng zwischen PSG und Bayern ist auch nach dem Transfer von Thilo Kehrer noch... mehr »
Paris St. Germain im Transfercheck: Gigi Buffon, Thilo Kehrer neu im Team
Fußball / Ligue 1
Paris im Transfercheck: Endlich reif für den Henkelpott?
Die Superstars gehalten, neue Kracher geholt, nur wenige Spieler abgegeben. PSG war auf dem Transfermarkt... mehr »
Abgang von Thilo Kehrer zu PSG: So plant Schalke mit den Millionen
Transfermarkt
Das ist Heidels Plan mit den Kehrer-Millionen
Der Abgang von Thilo Kehrer spült dem FC Schalke 04 viel Geld in die Kasse. Christian Heidel erklärt den Plan... mehr »
Marc-Andre ter Stegen (l.) holte mit dem FC Barcelona am Sonntag den spanischen Supercup
Int. Fussball
Legionäre im Check: Schürrle bleibt in Startlöchern hängen
Andre Schürrle erlebt ein enttäuschendes Debüt - und ist damit in bester Gesellschaft. Nur ein Trio überzeugt... mehr »
Marc-Andre ter Stegen (l.) holte mit dem FC Barcelona am Sonntag den spanischen Supercup
Int. Fussball
Legionärs-Check: Ter Stegen schon gefeiert, viel Frust auf der Insel
Andre Schürrle erlebt ein enttäuschendes Debüt - und ist damit in bester Gesellschaft. Nur ein Trio überzeugt... mehr »

Paris St. Germain – junger Fußball aus Frankreich

Der Fußballverein aus der französischen Hauptstadt, dessen offizieller Name Paris Saint-Germain Football Club lautet, hat seine Heimatspielstätte im Stadion Parc des Princes. Dieses Stadion bietet 49.500 Zuschauern Platz. Gegründet wurde Paris SG am 12. August 1970 und die Vereinsfarben sind Blau und Rot. Paris St. Germain ging aus dem 1904 gegründeten Vorstadtclub Stade Saint-Germain hervor. Letzterer hatte sich Anfang der 1970er für den Aufstieg in die zweite Division qualifiziert. Den Platz in der zweiten Liga nahm der Nachfolgerclub Paris St. Germain ein, der es sogar bis in die oberste französische Spielklasse, damals noch die Division 1, schaffte. Der Fernsehsender Canal+ war seit 1991 im Besitz des Vereins und er wurde 2006 vom US-amerikanischem Unternehmen Colony Capital erworben.

Der Meistertitel in den 1980er-Jahren

Nach einer Reorganisation, die durch den französischen Fußballverband initiiert wurde, und einigen strukturellen Problemen im Verein, wurde Modeschöpfer Daniel Hechter in der Zeit von 1974 – 1978 Präsident bei Paris St. Germain. Mit Trainer Just Fontaine erfolgte 1974 der Wiederaufstieg in die Division 1. Große Erfolge konnten in den 1980ern erzielt werden. Zweimal wurde der französische Fußballpokal gewonnen und in der Saison 1985/86 erreichte der Verein den Meistertitel. In den 90ern setze sich die erfolgreiche Ära fort: Erneut wurde dreimal der Pokal gewonnen und in der Spielzeit 1993/94 abermals die Liga. Berühmte Spieler-Persönlichkeiten brachte der Verein in diesem Zeitraum unter anderem mit dem Liberianer George Weah hervor. Er wurde in der darauffolgenden Spielzeit Torschützenkönig der Champions League und 1995 zu Europas Fußballer des Jahres sowie zum Weltfußballer gewählt.

Höhen und mäßige Erfolge von Paris St. Germain

Die Saison 1995/96 war eine der erfolgreichsten der Vereinsgeschichte. Im Finale des Europapokals der Pokalsieger besiegte Paris Saint-Germain den SK Rapid Wien mit einem 1:0. Im darauffolgenden Jahr gelang dem Verein der erneute Einzug ins Finale des gleichen Pokalspiels, allerdings gewann der FC Barcelona. Trotz großer Investitionen in talentierte Spieler konnte man an diese Zeit im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends nicht anknüpfen. In erster Linie konnte St. Germain nicht mehr in der Liga überzeugen, weshalb der Verein ins Mittelfeld der Tabelle rutschte. In der Saison 2007/08 konnte der Club nur knapp dem Abstieg entkommen und die Spielzeit 2010/11 wurde lediglich mit dem vierten Platz abgeschlossen. 2013 und 2014 wurde der Verein französischer Fußballmeister.