Der korsische Verein SC Bastia

Der Sporting Club de Bastia ist ein korsischer Fußballverein, der im Jahr 1905 in der Hafenstadt Bastia gegründet wurde. Von 1962 bis 1987 hieß der Verein „Sporting Étoile Club Bastia“ (SEC). Die Heimspielstätte ist das Stadion Armand Cesari, auch als ...

mehr zu SC Bastia >

News

FBL-FRA-LIGUE1-BASTIA-LYON
Int. Fussball / Ligue 1
Nach Krawallen: Bastia scheitert mit Einspruch gegen Strafe
Nach den schweren Krawallen am Ostersonntag ist Bastia mit seinem Einspruch gegen die Strafe gescheitert.... mehr »
FBL-FRA-LIGUE1-BASTIA-LYON
Int. Fussball / Ligue 1
Nach Spielabbruch: Bastia sperrt Tribüne
Der SC Bastia zieht erste Konsequenzen aus dem Skandalspiel gegen Lyon. Nach den schweren Krawallen werden... mehr »
FBL-FRA-LIGUE1-BASTIA-LYON-FAN-VIOLENCE
Int. Fußball / Ligue 1
Krawalle in Bastia: Lyon unter Schock
Die Ausschreitungen beim Spiel des SC Bastia gegen Lyon schockieren Frankreich. Olympique erhebt schwere... mehr »
Int. Fußball / Ligue 1
Video: Nantes gelingt erster Heimsieg
Gegen den SC Bastia schießen die Kanarienvögel ihr erstes Heimtor und brechen einen Bann. Auch der... mehr »
SC Bastia verliert Rechtsstreit mit früherem Co-Trainer Michel Padovani
Bastia verliert Prozess gegen Ex-Coach
... mehr »
Stürmer des SC Bastia verhaftet
Erpressung mit Sex-Video? Cisse sitzt in U-Haft
Der Stürmerstar des SC Bastia soll einen französischen Nationalspieler gemeinsam mit drei Komplizen unter... mehr »
Paris Saint-Germain bejubelt den Sieg im Ligapokal
Erfolg im Finale gegen Bastia
Ibrahimovic führt Paris zum Ligapokalsieg
Paris St. Germain besiegt Bastia im Finale um den französischen Ligapokal deutlich. Superstar Zlatan... mehr »
Ligue 1: Paris St. Germain verliert bei SC Bastia
Bastias Traumtor schockt PSG
Paris verspielt auf Korsika einen Zwei-Tore-Vorsprung. Palmieris Volleyhammer kostet Zlatan Ibrahimovic und... mehr »
Vergehen gegen Thiago Motta
Bastias Brandao nach Kopfstoß gesperrt
Der Kopfstoß gegen einen PSG-Spieler hat für Bastias Stürmer Brandao gravierende Folgen. Der Brasilianer muss... mehr »

Der korsische Verein SC Bastia

Der Sporting Club de Bastia ist ein korsischer Fußballverein, der im Jahr 1905 in der Hafenstadt Bastia gegründet wurde. Von 1962 bis 1987 hieß der Verein „Sporting Étoile Club Bastia“ (SEC). Die Heimspielstätte ist das Stadion Armand Cesari, auch als „Stade Furiani“ bekannt, da es in der Gemeinde Furiani liegt. Der Name des Stadions ist verbunden mit einem Drama der französischen Fußballgeschichte. Am 5. Mai 1992 brach hier vor dem Halbfinalspiel zwischen dem SC Bastia und Olympique Marseille eine kurz zuvor errichtete Zusatztribüne zusammen. 18 Menschen kamen in den Trümmern ums Leben, mehr als 2350 wurden verletzt. Seitdem wird an diesem Datum in ganz Frankreich kein Fußballspiel mehr angepfiffen. Das Stade Armand Cesari verfügt heute über 16.480 Sitzplätze und keine Stehplätze.

Die Erfolgsgeschichte des SC Bastia

Der SC Bastia war bereits häufig in der Division 1 beziehungsweise der Ligue 1 vertreten, so etwa von 1968 bis 1986 und von 1994 bis 2005, allerdings konnte er sich nie dauerhaft im Oberhaus der französischen Liga behaupten. In der Saison 2010/2011 lief es für den Verein besonders schlecht und er stieg aus der zweiten Liga in die Nationalliga ab. Einige Zeit musste der Club sogar bangen, aus wirtschaftlichen Gründen in die vierte Liga strafversetzt zu werden. Dieses konnte jedoch abgewendet werden, der Verein spielte die Saison in der dritten Liga und wurde dort prompt auch Meister. Nach dem Wiederaufstieg in die zweite Liga folgte im Jahr darauf der Durchmarsch in die erste Liga. Die bisher größten sportlichen Erfolge des SC Bastia waren der dritte Platz in der französischen Meisterschaft 1976/1977, die Teilnahme am UEFA-Cup-Finale im Jahr 1978 sowie der Gewinn des französischen Pokals 1981 und des Intertoto-Pokals 1997.

Die großen Namen des Sporting Clubs

Zwei Größen des korsischen Fußballs sind im Stade Armand Cesari verewigt. Die Haupttribüne trägt den Namen des langjährigen Spielers Claude Papi und die Osttribüne den des ehemaligen Erfolgstrainers Pierre Cahuzac. Claude Papi (1949-1983) hielt während seiner gesamten Laufbahn, 15 Jahre lang, seinem Verein Bastia die Treue. Darüber hinaus bestritt er einige Länderspiele für die französische Nationalmannschaft. Pierre Cahuzac (1927-2003) war von 1971 bis 1979 Trainer in Bastia. In dieser Zeit gelang es ihm, ein Team zu formen, das stabil in der oberen Tabellenhälfte der Division 1 stand. 1977 wurde er zum französischen Fußballtrainer des Jahres gekürt.