Bochum Rewirpowerstadion

Der VfL Bochum – ein geschichtsträchtiger Verein aus dem Ruhrpott

Die Ursprünge des Fußballclubs gehen bis auf das Jahr 1848 zurück. In diesem Jahr wurde die Gründung eines Turnvereins in Bochum beschlossen, zu der es aber erst Anfang 1849 kam. Am 14. April 1938 fusionierte der Verein ...

mehr zu VfL Bochum >

News

Mainzer Anhänger warfen etwa 200 Rollen Toilettenpapier in Richtung Spielfeld
Fussball / Bundesliga
Wegen Klopapier: Geldstrafe für Mainz
Beim Bundesliga-Heimspiel gegen Freiburg werfen Mainzer Anhänger zahlreiche Rollen Klopapier Richtung... mehr »
Vitaly Janelt (r.) spielte zuletzt auf Leihbasis für Bochum
Fußball / Transfermarkt
Leipzig-Talent wechselt in Zweite Liga
Der VfL Bochum verpflichtet einen bisherigen Leihspieler von RB Leipzig fest. Sportvorstand Sebastian... mehr »
Sebastian Maier läuft in der kommenden Saison für den VfL Bochum auf
Fussball / 2. Bundesliga
Bochum bedient sich bei 96
Die Bochum sorgen nach dem Abgang von Kevin Stöger Richtung Düsseldorf zügig für Ersatz. Von Hannover 96... mehr »
Kevin Stöger machte für den VfL Bochum 40 Pflichtspiele
Transfermarkt
Stöger geht zu Aufsteiger Düsseldorf
Fortuna Düsseldorf verpflichtet Kevin Stöger vom VfL Bochum. Der Österreicher ist der vierte Neuzugang des... mehr »
Die Spieler von Holstein Kiel wollen den Relegationsplatz festigen
Fußball / 2. Bundesliga
Zweitliga-Torjäger: Ein Kieler holt sich die Krone
Der beste Goalgetter der 2. Bundesliga spielt bei Holstein Kiel - obwohl er am letzten Spieltag geschont... mehr »
Regensburg (mit Alexander Nandzik, r. gegen Sidney Sam) und Bochum beendeten die Saison jenseits von Gut und Böse
Fußball / 2. Bundesliga
Regensburg verteidigt Platz fünf vor Bochum
Der Jahn beendet seine starke erste Saison nach dem Aufstieg mit einem Unentschieden. Der Ausgleich des VfL... mehr »
Fußball / Bundesliga
Größte Aufholjagden: Warum der HSV auf ein Wunder hofft
Der HSV hofft im Kampf um den Klassenerhalt noch auf ein Wunder. Einige Teams vollbrachten aus hoffnungsloser... mehr »
Danilo Soares vom VfL Bochum sorgte gegen den 1. FC Union Berlin für ein schlimmes Eigentor
Fussball / 2. Bundesliga
Bochums irres Slapstick-Eigentor rettet Union
Der VfL Bochum besiegt sich beim 1. FC Union Berlin selbst, die "Eisernen" sind damit gerettet. Danilo Soares... mehr »
Jannik Bandowski vom VfL Bochum erlitt einen Kreuzbandriss
Fussball / 2. Bundesliga
Bochums Bandowski schwer verletzt
Schwerer Schlag für Jannik Bandowski: Der Verteidiger zieht sich im Mannschaftstraining einen Kreuzbandriss... mehr »
Aue-Trainer Hannes Drews (M.) musste nach einem Flaschenwurf auf die Tribüne
Fussball / 2. Bundesliga
Flaschenwurf-Eklat um Aues Trainer - Bochum träumt wieder
Bochum schielt weiter auf Relegationsplatz drei. Den Sieg gegen dezimierte Gäste sichert Torjäger Kruse. Aues... mehr »

Der VfL Bochum – ein geschichtsträchtiger Verein aus dem Ruhrpott

Die Ursprünge des Fußballclubs gehen bis auf das Jahr 1848 zurück. In diesem Jahr wurde die Gründung eines Turnvereins in Bochum beschlossen, zu der es aber erst Anfang 1849 kam. Am 14. April 1938 fusionierte der Verein mit dem TuS Bochum 1908 und dem SV Germania 1906 Bochum schließlich zum VfL Bochum 1848. Die ersten Spiele bestritt der neugegründete Verein in der Gauliga Westfalen, der er von 1938 bis 1943 angehörte. In den letzten beiden Kriegsjahren spielte der Club in einer Kriegsspielgemeinschaft, in der aber nur noch wenige Partien ausgetragen wurden. Nach Kriegsende stiegen die Bochumer erst nach acht Jahren in die erstklassige Oberliga West auf, 1965 gelang der Mannschaft dann der Aufstieg in die kurz zuvor gegründete Regionalliga West, in der sie bis 1971 spielte. In diesem Jahr schaffte der Verein den Sprung in die Bundesliga, der er bis 1993 durchgehend angehört. In der Folge stieg Bochum mehrfach ab, aber auch wieder auf.Zu den erfolgreichsten Zeiten der Vereinsgeschichte zählen die Jahre 1968 und 1988, in denen der VfL Bochum das Finale des DFB-Pokals erreichte. Außerdem konnte die Mannschaft in den Saisons 1997/1998 und 2004/2005 am UEFA Cup teilnehmen.

Die traditionsreiche Spielstätte des VfL Bochum

Der Verein spielt auf einem Gelände nördlich der Innenstadt an der Castroper Straße, das seit Anfang des 20. Jahrhunderts für Fußballspiele genutzt wird. Eine Begegnung zwischen dem TuS Bochum und dem VfB Hamm am 8. Oktober 1911 war das erste dokumentierte Fußballspiel an diesem Ort. Das „Stadion an der Castroper Straße“, wie die Heimspielstätte der Bochumer später offiziell genannt wurde, bot Platz für rund 50.000 Zuschauer. Am 2. Juli 1922 fand mit dem Spiel zwischen Deutschland und Ungarn, das 0:0 endete, das erste Länderspiel in Bochum statt. Mitte der 70er-Jahre wurde das alte Stadion abgerissen und durch das Ruhrstadion ersetzt, das am 30. Juli 1979 eingeweiht wurde. Es hat ein Fassungsvermögen von knapp 30.000 Zuschauern.

Ehemalige Spieler und leidenschaftliche Fans

Die Bochumer Talentschmiede hat einige namhafte Bundesligaspieler hervorgebracht. So begannen zum Beispiel die Karrieren von Stefan Kuntz, Yildiray Ba?türk, Paul Freier und Hermann Gerland bei dem Verein. Auch Joel Matip, ein kamerunischer Nationalspieler, war in seiner Jugend beim VfL Bochum aktiv. Weitere bekannte ehemalige Fußballer sind Dariusz Wosz, Sunday Oliseh sowie Fábio Júnior Pereira. Neben angesehenen Spielern kann die Mannschaft auch mit berühmten Fans aufwarten. So besingt etwa der populäre Musiker Herbert Grönemeyer seinen Lieblingsverein mit den Worten: „Du machst mit ‘nem Doppelpass jeden Gegner nass, du und dein VfL“.