vergrößernverkleinern
Gibraltar feiert den Sieg über Lichtenstein - und träumt von den EM-Playoffs © imago
teilenE-MailKommentare

Ausnahmezustand in Gibraltar: Der Fußballzwerg feiert in der Nations League den nächsten Sieg und träumt plötzlich von der EM-Teilnahme.

Die Spieler hüpften ausgelassen über den Rasen, die Zuschauer kreischten und klatschten auf den Rängen: Nach dem zweiten Coup innerhalb von drei Tagen träumt Fußball-Zwerg Gibraltar sogar von der Teilnahme an der EM 2020.

"Das ist die glücklichste Nacht in meinem Leben", sagte Trainer Julio Ribas nach dem 2:1-Triumph gegen Liechtenstein. Es war der zweite Paukenschlag seiner Mannschaft nach dem 1:0 in Armenien. 

Zuvor hatte es für die Spieler vom berüchtigten Affenfelsen an Spaniens Südküste seit Aufnahme in die UEFA 2013 in 22 Pflichtspielen 22 Niederlagen gegeben.

Doch die Dauer-Verlierer vom Mittelmeer sind plötzlich nicht mehr zu bändigen und haben 2018 schon mehr Pflichtspiele gewonnen als das DFB-Team.

Dabei profitiert der Underdog auch vom Modus der Nations League. Die Gegner sind nicht mehr so hochkarätig wie in früheren Qualifikationen zur WM und EM, als man gegen Deutschland (0:7), Polen (1:8/ 0:7) und Belgien (0:9) viel Lehrgeld zahlen musste. (Spielplan und Ergebnisse der Nations League)

ANZEIGE: Die UEFA Nations League live und auf Abruf bei DAZN - Jetzt Probemonat sichern

Erster Heimsieg gegen Liechtenstein

Nun sammelt der Fußball-Zwerg Erfolgserlebnisse und macht in Pflichtspielen endlich die Erfahrungen, an die in dem 34.000-Einwohner-Land schon keiner mehr so richtig glauben wollte: Gegen Liechtenstein gelang der erste Heimsieg, erstmals wurde ein Spiel gedreht und erstmals auch glückten zwei Tore in einem Spiel.

Die Zeitung Liechtensteiner Vaterland schrieb von einer Blamage, die "in diesem Maße nicht hätte passieren dürfen". 

ANZEIGE: Reduziert! Jetzt internationale Fußballtrikots sichern - hier geht's zum Shop!

EM-Teilnahme in eigener Hand

Gibraltar war es egal, wie der Sieg zustande kam. Das Resultat überstrahlte alles und machte auch Hoffnung auf mehr. Die Teilnahme an der EM 2020 ist noch in Sicht. 

Gibraltar liegt in der Tabelle der Gruppe 4 in Liga D zwar momentan nur auf dem dritten Rang, hat die EM-Qualifikation jedoch noch in der eigenen Hand. Der Rückstand auf Tabellenführer Mazedonien beträgt bei noch zwei ausstehenden Spielen lediglich drei Punkte.

Am letzten Spieltag (19. November) kommt es zum Showdown in Skopje, drei Tage zuvor (16. November) ist der Tabellenzweite Armenien zu Gast an der Winston Churchill Avenue in Gibraltar. 

Im Falle eines Gruppensieges wäre Gibraltar für die EM-Playoffs qualifiziert. In diesen machen die vier Gruppensieger jeder Liga im K.o.-Format die letzten EM-Tickets unter sich aus.

Die Gegner dabei wären nach aktuellem Stand Georgien, Luxemburg und Kosovo. (Tabelle der Nations League)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image