vergrößernverkleinern
Joachim Löw verzichtet auf Emre Can
Joachim Löw verzichtet auf Emre Can © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach dem Unentschieden gegen Spanien zum Auftakt vollzieht Bundestrainer Joachim Löw beim Gastspiel in der Schweiz einen Torwartwechsel.

Nach dem Last-Minute-Gegentor am Donnerstag gegen Spanien möchte die DFB-Elf in der Nations League ihren ersten Sieg feiern. Um 20.45 Uhr ist die Mannschaft im St. Jakob-Park gegen die Schweiz gefordert. 

Bundestrainer Joachim Löw nimmt zwei Änderungen gegenüber dem 1:1 gegen Spanien vor. Für Keeper Kevin Trapp steht Bernd Leno im Kasten, zudem nimmt Matthias Ginter die Position von Emre Can ein.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Damit nimmt der Gladbacher den rechten Part der Dreierkette ein.

Anzeige

Trotz des späten Gegentors am Donnerstag geht Deutschland als klarer Favorit in die Partie gegen das Nachbarland (UEFA Nations League: Schweiz – Deutschland um 20.45 Uhr im LIVETICKER).

Löw warnt trotzdem vor der Qualität des Gegners. "Die Entwicklung ist seit 2014 sehr gut, auch die individuelle Ausbildung. Sie spielen mittlerweile im Konzert der Großen mit", sagte der Bundestrainer.

Beweisen konnte dies das A-Team bei seiner Auftaktpartie nicht. Gegen die Ukraine verlor die Nummer zwölf der FIFA-Weltrangliste mit 1:2 und steht damit im Duell gegen Deutschland bereits unter Druck.

Löw sieht "Parallelen zwischen der Schweiz und Spanien"

Angesprochen auf den Stellenwert der Nations League sagte Löw: "Die Nations League ist ein guter Wettbewerb. Da misst man sich mit anderen Mannschaften auf hohem Niveau. Natürlich wollen wir gewinnen. Aber man kann da auch mal was probieren, wie gegen Spanien. Ich will das nicht ganz so hoch hängen."

Meistgelesene Artikel

Der Bundestrainer will aus den Fehlern gegen Spanien lernen. Die Schweiz kommt Löw dabei gerade recht. Denn der 60-Jährige sieht "auch im Spielstil Parallelen zwischen der Schweiz und Spanien."

Die Aufstellungen

Schweiz: Sommer - Benito, Rodríguez, Akanji, Elvedi, Widmer - Steffen, Xhaka, Sow, Embolo - Seferović

Deutschland: Leno - Gosens, Süle, Rüdiger, Kehrer, Ginter - Gündogan, Kroos - Draxler, Werner, Sané

So können Sie Schweiz - Deutschland heute Abend live verfolgen: 

TV: ZDF
Stream: ZDF, DAZN
Liveticker: Alle Spiele der Nationalmannschaft LIVE auf SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image