vergrößernverkleinern
U21 EM, deutsche Nationalmannschaft, Infos, Termine, Modus
Die deutsche U21 geht als Titelverteidiger in die EM 2019 in Italien und San Marino © Getty Images
Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Als Titelverteidiger reist die deutsche U21 zur EM nach Italien und San Marino. SPORT1 liefert die wichtigsten Infos auf dem Weg zur Titelverteidigung.

Die "Mission Titelverteidigung" geht in die finale Phase.  Nur noch das Finale steht zwischen den DFB-Nachwuchskickern und der erfolgreichen Titelverteidigung. Mit Spanien kommt es zur Wiederholung des Finales von 2017.

Die U21 EM 2019 LIVE im TV auf SPORT1

Seit 1978 messen sich die besten U21-Nationalmannschaften Europas bei der EM. Dabei dient das Turnier immer wieder hoffnungsvollen Nachwuchsspielern aber auch bereits etablierten Profis als Sprungbrett in die A-Nationalmannschaft ihres Landes.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Alleine aus der Startaufstellung des letzten Finals 2017 haben mit Serge Gnabry (8 Länderspiele/7 Tore), Max Meyer (4/1) und Maximilian Arnold (1/0) gleich mehrere Spieler den Sprung zu Joachim Löw geschafft. Hinzu kommt Niklas Stark, der jedoch trotz zwei Nominierungen noch auf sein Debüt wartet. 

Zusätzlich standen bei der letzten Ausgabe klangvolle Namen wie Kepa Arrizabalaga, Saúl Níguez, Marco Asensio (alle Spanien), Jordan Pickford (England), Gianluigi Donnarumma, Federico Chiesa, Federico Bernadeschi (alle Italien) oder Renato Sanches (Portugal) auf dem Feld.

- Der deutsche Kader für die U21 EM 2019

Bundestrainer Stefan Kuntz setzt bei seinem Kader auf geballte Erfahrung. So haben 21 der 23 Spieler bereits Bundesliga-Erfahrung, lediglich Torwart Markus Schubert (Dynamo Dresden) und Stürmer Lukas Nmecha (Manchester City U23) können noch keine Spiele im deutschen Oberhaus aufweisen.

Jetzt das aktuelle Trikot des DFB-Teams bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Mit Jonathan Tah (Bayer Leverkusen), Lukas Klostermann (RB Leipzig) und Benjamin Henrichs (AS Monaco) haben zudem drei Spieler schon Luft in der A-Nationalmannschaft schnuppern dürfen.

Tor: Florian Müller (1. FSV Mainz 05), Alexander Nübel (FC Schalke 04), Markus Schubert (Dynamo Dresden)

Abwehr: Waldemar Anton (Hannover 96), Timo Baumgartl (VfB Stuttgart), Benjamin Henrichs (AS Monaco), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Maximilian Mittelstädt (Hertha BSC), Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen), Felix Uduokhai (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld: Nadiem Amiri (TSG Hoffenheim), Mahmoud Dahoud (Borussia Dortmund), Maximilian Eggestein (SV Werder Bremen), Robin Koch (SC Freiburg), Eduard Löwen (1. FC Nürnberg), Arne Maier (Hertha BSC), Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach), Levin Öztunali (1. FSV Mainz 05), Marco Richter (FC Augsburg), Suat Serdar (FC Schalke 04)

Angriff: Johannes Eggestein (SV Werder Bremen), Lukas Nmecha (Preston North End), Luca Waldschmidt (SC Freiburg)

- Die Favoriten der U21 EM 2019

Neben Titelverteidiger Deutschland zählen auch der bereits ausgeschiedene Gastgeber Italien, der vierfache Europameister Spanien und Frankreich zu den Top-Favoriten. 

- Das sind die Stars der U21 EM

Auch in diesem Jahr ist das Turnier wieder gespickt mit etlichen Stars, die bereits im jungen Alter eine wichtige Rolle bei internationalen Spitzenvereinen spielen. So reisen die Serben mit Luka Jovic, der sich erst kürzlich Real Madrid angeschlossen hat, nach Italien und San Marino. Der Gastgeber macht sich mit Lorenzo Pellegrini (AS Rom), Federico Chiesa (AC Florenz), Patrick Cutrone (AC Mailand) und Moise Kean (Juventus Turin) auf die Jagd nach dem Heim-Titel.

Hinzu kommen Akteure wie Phil Foden (Manchester City), Reiss Nelson (TSG Hoffenheim), Jacob Bruun Larsen (Borussia Dortmund), Mikel Oyarzabal (Real Sociedad San Sebastian), Carlos Soler (FC Valencia), Dani Ceballos (Real Madrid), Ibrahima Konaté und Dayton Upamecano (beide RB Leipzig) oder Moussa Dembélé (Celtic Glasgow).

- Wer ist bei der U21 EM 2019 spielberechtigt?

Wer sich die Mannschaften der UEFA U21 EM 2019 anschaut, wird verwundert feststellen, dass etliche Spieler bereits älter als 21 Jahre sind. Ausschlaggebend für die Spielberechtigung ist nicht das Alter während des Turniers, sondern zu Beginn der Qualifikation. Alle Spieler, die zu diesem Zeitpunkt das 21. Lebensjahr noch nicht abgeschlossen haben, dürfen daher an der Europameisterschaft teilnehmen.

- Der Modus der U21 EM 2019

An der EM 2019 nehmen wie bereits vor zwei Jahren wieder zwölf Mannschaften teil. Diese sind zunächst in drei Vierergruppen eingeteilt, in welcher jedes Team einmal gegen jedes spielt. Ins Halbfinale ziehen nach Abschluss der Gruppenphase die drei Erstplatzierten der Gruppen sowie der beste Zweite ein.

Steht es in der K.o.-Runde nach 90 Minuten unentschieden, muss eine Verlängerung - und im Bedarfsfall das Elfmeterschießen - über Sieg oder Niederlage entscheiden. (Spielplan der U21 EM)

- So können Sie die U21 EM 2019 LIVE verfolgen

SPORT1 zeigt alle Gruppenspiele ohne deutsche Beteiligung sowie mindestens ein Halbfinale ohne deutsche Beteiligung LIVE im TV. Sollte Deutschland das Finale nicht erreichen, wird auch dieses Spiel LIVE im TV auf SPORT1 übertragen.

Alle Spiele der DFB-Auswahl werden von ARD und ZDF live im Free-TV gezeigt.

- Die Gruppen der U21 EM 2019

Gruppe A: Belgien, Italien, Polen, Spanien

Gruppe B: Österreich, Dänemark, Deutschland, Serbien

Gruppe C: Kroatien, England, Frankreich, Rumänien 

- Spielplan der U21 EM 2019

Sonntag, 16. Juni 2019

Gruppe A: Polen - Belgien 3:2
Gruppe A: Italien - Spanien  3:1

Montag, 17. Juni 2019

Gruppe B: Serbien - Österreich 0:2
Gruppe B: Deutschland - Dänemark 3:1

Dienstag, 18. Juni 2019:

Gruppe C: Rumänien - Kroatien 4:1
Gruppe C: England - Frankreich 1:2

Mittwoch, 19. Juni 2019:

Gruppe A: Spanien - Belgien 2:1
Gruppe A: Italien - Polen 0:1

Donnerstag, 20. Juni 2019:

Gruppe B: Dänemark - Österreich 3:1
Gruppe B: Deutschland - Serbien 6:1

Freitag, 21. Juni 2019

Gruppe C: England - Rumänien 2:4
Gruppe C: Frankreich - Kroatien 1:0

Samstag, 22. Juni 2019:

Gruppe A: Belgien - Italien 1:3
Gruppe A: Spanien - Polen 5:0

Sonntag, 23. Juni 2019:

Gruppe B: Österreich - Deutschland 1:1
Gruppe B: Dänemark - Serbien 2:0

Montag, 24. Juni 2019

Gruppe C: Kroatien - England 3:3
Gruppe C: Frankreich - Rumänien 0:0

Halbfinale: Donnerstag, 27. Juni 2019

Deutschland - Rumänien 4:2
Spanien - Frankreich 4:1

Finale: Sonntag, 30. Juni 2019

Spanien - Deutschland (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.de, alle Highlights am Sonntag im TV auf SPORT1)  

Nächste Artikel
previous article imagenext article image