Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Luka Jovic spielt trotz seines Wechsels zu Real Madrid die UEFA 21 EM 2019. Dort steht er mit Serbien gegen Deutschland bereits unter Druck.

Am Ende kam Luka Jovic doch.

"Viele Spieler wären an meiner Stelle bei der EM nicht mit dabei", sagte der Superstar der serbischen U21-Nationalmannschaft, als er in Italien aus dem Flieger gestiegen war. Erst wenige Tage zuvor hatte der Torjäger von Eintracht Frankfurt bei Real Madrid unterschrieben, doch sein Nationalteam ließ er deswegen nicht im Stich.

"Ich habe schon die U20-WM wegen einer Verletzung verpasst, deshalb war es für mich ganz klar, dass ich hier dabei sein will. Ich mache mir keine Sorgen. Ich werde danach genügend Zeit zur Erholung haben, um bereit zu sein für die nächste Saison", sagte Jovic auf uefa.com.

Anzeige

Jovic: "Deutschland eine Fußball-Großmacht"

Und so sind auch am Donnerstag in Triest alle Augen auf Jovic gerichtet, wenn Deutschland bei der UEFA U21 EM 2019 auf Serbien (21 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.de) trifft.

Die U21 EM 2019 LIVE im TV auf SPORT1

Die Favoritenrolle, die DFB-Trainer Stefan Kuntz den Serben in Gruppe B vor Turnierbeginn zugesprochen hatte, schob der 70-Millionen-Mann gekonnt zurück. "Deutschland ist eine Fußball-Großmacht", sagte er: "Aber wir werden es ihnen nicht leicht machen und alles geben, um sie zu besiegen."

Der EM-Start misslang Serbien allerdings gründlich, gegen Österreich verloren die "jungen Adler" nicht nur das Spiel (0:2), sondern auch Vukasin Jovanovic mit Rot. Jovic fiel einzig mit einem Kopfball an die Latte auf, der künftige Frankfurter Dejan Joveljic kam nicht zum Einsatz. Gegen Deutschland stehen die Serben schon unter Druck, ein Remis wäre für den Gruppensieg zu wenig.

Bilanz spricht für Deutschland

Die Qualifikation zur EM überstand Serbien ohne Niederlage und ließ dabei auch Österreich hinter sich, bester Torschütze war Jovic mit sieben Treffen. An einer EM nimmt das Team (inklusive Jugoslawien sowie Serbien und Montenegro) bereits zum achten Mal teil, größter Erfolg war der Titelgewinn als Jugoslawien im Jahr 1978. 1990, 2004 und 2007 stand Serbien zudem im Finale. Trainer Goran Djorovic traf als Profi bei der WM 1998 auf Deutschland, beim 2:2 schoss sein Gegenspieler Oliver Bierhoff ein Tor.

Eine deutsche U21 traf bislang viermal auf Serbien, dabei gab es drei Siege und ein Remis. Zwei der Duelle fanden in der Gruppenphase einer EM statt: 2006 gewann Deutschland durch ein Tor von Eugen Polanski 1:0, 2015 trennen sich beide Teams 1:1 (Torschütze: Emre Can).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image