vergrößernverkleinern
Stefan Kuntz (r.) sprach über die Nicht-Nominierung von Markus Schubert
Stefan Kuntz (r.) sprach über die Nicht-Nominierung von Markus Schubert © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz nominiert Markus Schubert nicht für die EM-Qualifikationsspiele. Er spricht dem Torwart im Kampf ums Schalke-Tor aber Mut zu.

DFB-Trainer Stefan Kuntz hat U21-Nationaltorhüter Markus Schubert nach dessen schwieriger Rückrunde bei Schalke 04 Mut gemacht. 

"Ganz spurlos geht so etwas an einem jungen Spieler nicht vorbei. Aber alle jungen Torhüter haben irgendwann ein Tief, bei dem man drei Dinger durch die Hosenträger geschossen bekommt", sagte Kuntz.

Schubert hatte in der Rückrunde mehrfach gepatzt und seinen Platz an den inzwischen zu Bayern München gewechselten Alexander Nübel verloren. Auf Schalke kämpft Schubert (22) nun mit Ralf Fährmann (31) um die Position zwischen den Pfosten.

Anzeige

Für die anstehenden EM-Qualifikationsspiele der U21 verzichtete Kuntz daher auf Schubert.

Meistgelesene Artikel

Rückkehr von Schubert ins U21-Team möglich

"Wer am schnellsten wieder aufsteht und die nächsten Dinger wieder hält, wird sich auf Dauer durchsetzen. Genau diese Möglichkeit wollten wir Markus geben. Wenn er dann bei Schalke wieder in den Vordergrund tritt, ist das auch für uns super", sagte Kuntz. 

Am Donnerstag gegen Moldau (18.15 Uhr) in Wiesbaden und fünf Tage später in Belgien (16.00 Uhr) setzt Kuntz wohl auf Lennart Grill, der im Sommer vom 1. FC Kaiserslautern zu Bayer Leverkusen gewechselt war.

"Lennart hat aufgrund der vielen Einsätze beim FCK in der letzten Saison einen kleinen Vorteil", sagte Kuntz, der zudem die Schlussmänner Eike Bansen (SV Zulte-Waregem) und Finn Dahmen (1. FSV Mainz 05) nominiert hat.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image