vergrößernverkleinern
Die deutsche Nationalmannschaft bezieht in der Nähe von Moskau Quartier
Die deutsche Nationalmannschaft bezieht in der Nähe von Moskau Quartier © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Bundestrainer Joachim Löw legt sich fest. Der amtierende Weltmeister bezieht sein WM-Quartier in der Nähe von Moskau.

Beschauliche Birkenwäldchen statt Urlaubsflair am Schwarzmeerstrand, Moskau statt Sotschi: Joachim Löw wohnt mit seinen Weltmeistern bei der Mission Titelverteidigung nur wenige Kilometer vom Endspielort entfernt. (Datencenter: WM-Spielplan)

Die deutsche Nationalmannschaft bezieht sein Quartier während der WM 2018 in Russland in dem Dorf Vatutinki - gut 40 km südwestlich von Moskau. Das gab der DFB am Freitag bekannt - kurz vor Ablauf der Meldefrist beim Weltverband FIFA.

Löw begründet Entscheidung 

"Die Entscheidung ist uns dieses Mal nicht leicht gefallen, da wir eine sehr gute Zeit in Sotschi während des Confed Cups hatten", sagte Löw über seine Entscheidung.

Nach SID-Informationen hatten der 57-Jährige und sein Team bis zuletzt verzweifelt versucht, doch noch am Schwarzen Meer ein passendes Hotel zu finden. Allerdings konnte kein Trainingsplatz für die komplette Turnierdauer organisiert werden.

Und so fiel nun doch die Wahl auf Moskau. Zum Training bittet Löw Toni Kroos, Thomas Müller, Mats Hummels und Co. bei der historischen Titel-Mission auf dem Gelände des Traditionsklubs ZSKA, der internationale Flughafen Wnukowo ist nur 30 Fahrminuten entfernt.

Hotel als "Oase des Friedens" 

"Für den Erfolg müssen wir optimale Voraussetzungen schaffen. In Moskau können wir bei besten Trainingsbedingungen konzentriert arbeiten und finden in dem ruhig gelegenen Quartier auch gute Möglichkeiten zu regenerieren", sagte Löw. Allerdings befindet der für den DFB-Tross vorgesehene Hotelkomplex wie einst das "Campo Bahia", einer der Schlüssel zum Triumph von Rio 2014, rund ein halbes Jahr vor Turnierbeginn noch im Bau.

Im April soll aber alles fertig sein. Dann stehen dem Weltmeister-Team nach DFB-Angaben in dem "Vatutinki Hotel Spa Complex" 72 Zimmer zur Verfügung, dazu ein Indoor-Pool mit Spa-, Fitness- und Regenerationsbereich sowie sämtliche benötigte Funktionsräume, die "individuell auf die Bedürfnisse der Mannschaft eingerichtet und ausgestattet werden". Außerdem können die Spieler beim Tennis, Billard oder Darts entspannen. Das Hotel selber verspricht, eine "Oase des Friedens" zu bieten.

Mission Titelverteidigung

Im Moskauer Luschniki-Stadion, wo am 15. Juli 2018 der große Final-Showdown steigt, bestreitet der Titelverteidiger auch sein erstes Gruppenspiel - am 17. Juni gegen Mexiko. "Wir denken zwar von Spiel zu Spiel, haben aber auch den gesamten Verlauf des Turnieres bis zum Finale fest im Blick", sagte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff: "Denn unser großes Ziel ist es, den Weltmeistertitel erneut zu gewinnen."

Das Quartier nahe Moskau garantiere auf dem Weg dorthin "kurze Wege bei den täglichen Fahrten zum Training, zum Flughafen und dem Luschniki-Stadion, im dem wir – das wünschen wir uns alle – am liebsten dreimal spielen", sagte Bierhoff: "Die Aussicht darauf, zum Start ins Turnier sowie an den letzten beiden entscheidenden und wichtigsten Spielen nicht umziehen und reisen zu müssen, ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt."

23. Mai beginnt die WM-Vorbereitung 

Zudem zurrte Löw seinen Plan für die heiße Phase der WM-Vorbereitung fest. 23. Mai sieht er in Eppan seine Mannschaft für ein Trainingslager zusammen, vom 27. bis 31. Mai steht die U20-Nationalmannschaft für das A-Team als Sparringspartner parat.

Am 2. Juni steigt in Klagenfurt ein Test gegen Österreich, das Trainingslager endet eine Woche später mit einem zweiten Testspiel vor heimischer Kulisse. Gegner, Spielort und Termin sind noch offen. Den offiziellen 23er-Kader muss Löw dann am 4. Juni bei der FIFA melden. Acht Tage später fliegen die Weltmeister von Frankfurt/Main dann nach Moskau zur Mission Titelverteidigung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel