vergrößernverkleinern
Jürgen Klinsmann winkt nach seinem Aus als US-Nationaltrainer im November 2016 eine neue Aufgabe
Jürgen Klinsmann winkt nach seinem Aus als US-Nationaltrainer im November 2016 eine neue Aufgabe © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Sehen wir Jürgen Klinsmann etwa bei der WM 2018 an der Seitenlinie? Der Ex-Weltmeister soll Interesse am Job als australischer Nationaltrainer haben.

Ist Jürgen Klinsmann im Gegensatz zur Auswahl der USA bei der WM 2018 dabei?

Der ehemalige deutsche Nationaltrainer ist offenbar als Nationaltrainer in Australien im Gespräch.

Laut dem Adelaide Advertiser hat Klinsmann, der seit seiner Entlassung als US-Coach im November 2016 ohne Job ist, bereits Interesse an der neuen Aufgabe bekundet.

Demnach soll der 53-Jährige "einen seiner engsten Freunde" – einen ehemaligen australischen Nationalspieler – angerufen und über die heimische Liga und die Qualität des Nationalteams befragt haben.

Australien sucht nach dem überraschenden Rücktritt von Ange Postecoglou nach einem Nachfolger. Der gebürtige Grieche mit australischem Pass war kurz nach den gewonnen Playoff-Spielen gegen Honduras zurückgetreten.

Australien trifft bei der WM in Gruppe C auf Frankreich, Peru und Dänemark.

Laut The Advertiser soll das Gehalt allerdings ein Knackpunkt in den möglichen Verhandlungen sein. Klinsmann soll in den USA 3,3 Millionen US-Dollar verdient haben, während dem australischen Verband nur 1,5 Millionen für den Nationaltrainer zur Verfügung stehen.

Klinsmann, Weltmeister von 1990, hatte Deutschland beim Sommermärchen 2006 als Bundestrainer betreut. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel