vergrößernverkleinern
Reza Ghochannejad und Ashkan Dejagah (links) feiern Irans WM-Qualifikation
Reza Ghochannejad und Ashkan Dejagah (links) feiern Irans WM-Qualifikation © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Ashkan Dejagah kann auf seine zweite WM-Teilnahme hoffen. Der ehemalige Bundesliga-Profi steht im vorläufigen Kader Irans.

Der frühere Wolfsburger und Berliner Bundesligaprofi Ashkan Dejagah steht im vorläufigen Aufgebot der iranischen Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli). Nationaltrainer Carlos Queiroz schöpfte das erlaubte Maximum von 35 Spielern aus, der Portugiese muss seinen Kader bis zum Ablauf der Frist am 4. Juni auf die endgültige Größe von 23 Akteuren verkleinern.

Mittelfeldspieler Dejagah trug zuletzt die Kapitänsbinde beim dreimaligen Asienmeister. Allerdings hat der 31-Jährige, der 2009 noch mit der deutschen U21 Europameister geworden war, wegen einer Knie-Operation seit Februar kein Spiel mehr für seinen Klub Nottingham Forest aus Englands zweiter Liga bestritten.

Mit dabei sind in Masoud Shojaei und Ehsan Haji Safi auch die beiden Spieler, die im Februar von Verbandsseite lebenslang gesperrt wurden. Auslöser war, dass sie für ihren damaligen Klub Panionios Athen gegen den israelischen Vertreter Maccabi Tel Aviv in der Europa-League-Qualifikation aufgelaufen waren.

Der Iran trifft bei der WM in Gruppe B auf Ex-Weltmeister Spanien, Europameister Portugal sowie Marokko. Bei seinen vier bisherigen WM-Teilnahmen (1978, 1998, 2006, 2014) kam das "Team Melli" nicht über die Vorrunde hinaus.

teilenE-MailKommentare