Überraschung! Diese Stars fahren nicht zur WM 2018
teilenE-MailKommentare

Der Flügelflitzer vom FC Bayern steht nur auf einer Nachrückerliste von Nationaltrainer Didier Deschamps. Zwei Bundesligaprofis reisen mit nach Russland.

Mitfavorit Frankreich hat für die Fußball-WM in Russland eine Reihe von Stars aus dem Aufgebot gestrichen.

Prominentestes Opfer ist Kingsley Coman vom FC Bayern, der im Gegenteil zu Mannschaftskollege Corentin Tolisso und dem Stuttgarter Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) keinen Platz im 23-köpfigen Aufgebot von Didier Deschamps fand.

Coman ist nach einem Riss der Syndesmose gerade erst wieder fit geworden. Der 21-Jährige steht auf einer Reserveliste, die weitere prominente Namen enthält:

Karim Benzema (Real Madrid)

Anthony Martial (Manchester United)

Alexandre Lacazette (Arsenal)

Wissam Ben Yedder (Atletico Madrid)

Adrien Rabiot (PSG)

Aymeric Laporte (Manhester City)

Gar nicht berufen wurde Dimitri Payet. Der Mittelfeldspieler von Olympique Marseille wurde am Mittwoch im Europa-League-Finale gegen Atletico (0:3) wegen einer Verletzung früh ausgewechselt.

Frankreichs Kader wird angeführt von den Superstars Antoine Griezmann vom frisch gekürten Europa-League-Sieger Atletico Madrid und Paul Pogba (Manchester United).

Dabei ist auch der Ex-Dortmunder Ousmane Dembele, der eine von Rückschlägen geprägte erste Saison beim spanischen Double-Gewinner FC Barcelona hinter sich hat.

Der Vize-Europameister bekommt es in Gruppe C mit Australien, Peru und Dänemark zu tun.

Das französische WM-Aufgebot:

Tor: Hugo Lloris (Tottenham/England), Steve Mandanda (Marseille), Alphonse Areola (Paris)
Abwehr: Lucas Hernandez (Atletico Madrid/Spanien), Presnel Kimpembe (Paris), Benjamin Mendy (Manchester City/England), Benjamin Pavard (VfB Stuttgart), Adil Rami (Marseille), Djibril Sidibe (Monaco), Samuel Umtiti (FC Barcelona/Spanien), Raphael Varane (Real Madrid/Spanien)
Mittelfeld: N'Golo Kante (Chelsea/England), Blaise Matuidi (Juventus/Italien), Steven N'Zonzi (FC Sevilla/Spanien), Paul Pogba (Manchester United/England), Corentin Tolisso (Bayern München)
Angriff: Ousmane Dembele (FC Barcelona), Nabil Fekir (Lyon), Olivier Giroud (Chelsea/England), Antoine Griezmann (Atletico Madrid/Spanien), Thomas Lemar (Monaco), Kylian Mbappe (Paris), Florian Thauvin (Marseille)


Reserveliste: Benoit Costil (Bordeaux), Wissam Ben Yedder (FC Sevilla/Spanien), Kingsley Coman (Bayern München), Mathieu Debuchy (Saint-Etienne), Lucas Digne (FC Barcelona/Spanien), Alexandre Lacazette (Arsenal/England), Anthony Martial (Manchester United/England), Adrien Rabiot (Paris), Mamadou Sakho (Crystal Palace/England), Moussa Sissoko (Tottenham/England), Kurt Zouma (Stoke/England)

-----

Lesen Sie auch:

DFB-Kader-Analyse: Wer muss zittern?

Odonkor spricht über Löws Nominierung

teilenE-MailKommentare