vergrößernverkleinern
© YouTube/NewsBeat Social
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei den Phoenix Open wandelt ein Roboter auf den Spuren von Tiger Woods. Die künstliche Maschine beweist gleiche Qualitäten wieder der Superstar.

Was Superstar Tiger Woods kann, kann ich schon lange, dachte sich Roboter "Eldrick":

Bei den Phoenix Open, dem etwas anderen Turnier im US-Bundesstaat Arizona, gelang dem Roboter auf dem 16. Loch das gleiche Kunststück, das einst Tiger Woods gelang – "Eldrick" schlug ein Hole-in-One.

Das Turnier in Phoenix ist bekannt für seine lockere und laute Atmosphäre – es gilt als das lauteste Event auf der Tour. Vor allem das 16. Loch ist ein echtes Ereignis – für Spieler und Zuschauer. Rund 150 Meter liegen hier zwischen Abschlag und Loch, die gesamte Bahn ist von einer Tribüne umgeben, es herrscht Fußball-Stadionatmosphäre.

Anzeige

Auf der Par-drei-Bahn kommen die Spieler in der Regel mit dem ersten Schlag auf das Grün. Tiger Woods gelang 1997 sogar ein Hole-in-One, sein Abschlag landete direkt im Loch.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

 

Jetzt hat Roboter "Eldrick" das Kunststück wiederholt. "Eldrick" gehört Gary McCord, einem Golf-Kommentator des TV-Senders CBS. McCord taufte seinen Zögling zu Ehren von Eldrick Tont "Tiger" Woods auf den Namen "Eldrick".

Vor dem offiziellen Turnierstart durfte der Roboter jetzt seine ganze Klasse demonstrieren. Mit viel Schwung und Gefühl schlug "Eldrick" den Ball auf das Grün – und die Kugel kullerte ein paar Meter weiter direkt ins Loch – ein Ass!

Angst brauchen die Golfer vor dem Roboter aber nicht zu haben – er spielt außer Konkurrenz.      

Nächste Artikel
previous article imagenext article image