vergrößernverkleinern
Martin Kaymer (r.) spielte bei den British Masters eine schwache zweite Runde
Martin Kaymer (r.) spielte bei den British Masters eine schwache zweite Runde © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Martin Kaymer verfehlt beim British Masters nach einer schwachen 2. Runde die Qualifikation für die beiden Schlussrunden. Diese gelingt einem anderen Deutschen.

Nach Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer ist am Samstagmorgen auch Maximilian Kieffer beim British Masters im englischen Walton on the Hill am Cut gescheitert.

Nach einem späten Bogey an der 17 bei der Fortsetzung der am Vorabend wegen Dunkelheit abgebrochenen zweiten Runde verpasste der Düsseldorfer mit 148 Schlägen die Qualifikation für die beiden Schlusstage um einen Schlag.

Siem schafft den Cut

Kaymers Talfahrt hatte sich bereits am Vortag fortgesetzt. Der ehemalige Weltranglistenerste aus Mettmann benötigte für die beiden ersten Runden insgesamt 149 Schläge. Für den 33-Jährigen war es das siebte vorzeitige Aus bei den vergangenen zehn Turnieren auf der Europa-Tour. Im Ranking wird er aktuell nur noch auf Position 153 geführt.

Im Gegensatz zu Kaymer und Kieffer schaffte Marcel Siem mit 145 Schlägen sicher den Cut. Der Ratinger ging am Samstag mit 145 Schlägen als 31. auf die dritte Runde. Spitzenreiter war der Engländer Eddie Pepperell mit 136 Schlägen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image