vergrößernverkleinern
Michael Kraus
Michael Kraus wurde mit Deutschland 2007 Handball-Weltmeister © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Handball-Weltmeister Michael Kraus spricht über seine Vertragsauflösung bei Zweitligist SG BBM Bietigheim - und hat noch einiges vor. Eine Sache fällt ihm schwer.

Der ehemalige Handball-Weltmeister Michael Kraus schließt nach seiner Vertragsauflösung beim Zweitligisten SG BBM Bietigheim eine weitere Karrierestation nicht aus.

"Als Zweitligaspieler mit einem verpassten Aufstieg wollte ich eigentlich nicht aufhören. Das tut meinem Handball-Herz weh. Zumal ich mich körperlich fitter fühle als mit 25", sagte der 36-Jährige der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten.

Er wolle "generell nichts ausschließen, es muss einfach mit der Familie vereinbar sein", sagte Kraus.

Anzeige

Derzeit sieht er mit seiner Frau Isabella der Geburt des gemeinsamen vierten Kindes entgegen. "Aber es ist schon schwer nach fast 20 Jahren in der Bundesliga, sich den unteren Ligen anzupassen", so Kraus.

Kraus löst Vertrag in Bietigheim auf

Aufgrund familiärer und unternehmerischer Pflichten hatte Kraus sich Anfang September mit Bietigheim auf eine sofortige Auflösung seines bis 2020/21 gültigen Vertrages geeinigt.

Nach dem durch die Corona-Pandemie erzwungenen Abbruch der Zweitliga-Saison waren der HSC Coburg und TUSEM Essen in die Bundesliga aufgestiegen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image